Friedrich Balck  > Biosensor  > Versuche  > Strömung

Beobachtungen:

Strömung


Wirbelstrukturen in der Feinstofflichkeit


Ein von einer Grenzfläche umrandeter Bereich von Materie soll sich relativ zu einem anderen Medium bewegen.
  • Strahl
  • Strom
  • Fluß
  • Bündel
Fluß, Bach, Wasserstrahl, Dampfstrahl, Luftstrahl, Luftstrom,
Lichtstrahl, Lichtbündel,
Wärmestrom,
elektrischer Strom,
Teilchenstrom,
dielektrischer Fluß, magnetischer Fluß
.....

Dann gibt es in der Regel Wirbel in den Randbereichen der Grenzfläche. *
Dies gilt nicht nur in der Grob- sondern auch in der Feinstofflichkeit.

Die Bereiche mit den Wirbeln können somit als Detektor auch für einen feinstofflichen Strom dienen.

----------------
* In der Meßtechnik für Fluide gibt es Durchflußmesser, die an einem künstlichen Hindernis die Anzahl der Wirbel pro Zeit und daraus die Durchflußgeschwindigkeit bestimmen.  VORTEX-Messung, Wirbel-Durchflußmesser  usw.


Vortex structures in subtle matter

An area of matter surrounded by a boundary surface is said to move relative to another medium.

  •     Jet
  •     stream
  •     flow
  •     bundle

Flow, stream, water jet, vapour jet, air jet, air stream,
light beam, light bundle,
heat flow,
electric current,
particle flow,
dielectric flux, magnetic flux
.....

Then there are usually vortices in the boundary areas of the boundaries. *
This applies not only in the coarse but also in the subtle.

The areas with the vortices can thus also serve as a detector for a subtle current.

----------------
* In measurement technology for fluids, there are flow meters that determine the number of vortices per time at an artificial obstacle and from this the flow velocity.  VORTEX measurement, vortex flow meter, etc.

imp_9436_g.jpg
Abb. 00-00a: Grobstoffliche Struktur
aus seums.htm#kapitel-04
Abb. 04-10: Links kommt aus einem Rauchröhrchen ein Luftstrom, der in regelmäßigen Zeitabständen gepulst wird. Bei jedem Puls entstehen Wirbel. (FB)
dsco2724-c_g.jpg
Abb. 00-00b: Grobstoffliche Struktur
aus seums.htm#kapitel-04
Abb. 04-11: Ketten von Wirbeln in einem Kondensstreifen (FB)




Gruppe von Dateien mit verwandten Themen und Experimenten
Group of files with related topics and experiments


stroemung.htm                 stroemung-zwei.htm

ring-stroemung.htm

stab-und-spirale.htm   stab-und-magnet.htm

stroemung-welle.htm

stroemung-wirbel.htm

stroemung-rotierend.htm

ostwind.htm       nordwind.htm

fliess-richtung.htm         fliess-richtung-01.htm

raunaechte.htm

faser-seil.htm    fortleitung.htm

bbewegte-materie.htm

eenergiesparlampe-gewendelt.htm

konische-koerper-kurz.htm

sandrohr.htm

wasser-ader.htm    wasser-ader-zwei.htm

beschleunigte-ladungen.htm

seums.htm              seums-zwei.htm             seums-drei.htm          seims-vier.htm

maxwell.htm          maxwell-zwei.htm          maxwell-drei.htm

stromleiter-rotierend.htm

bewegte-materie-oszillierend-kurz.htm

glasfaser-feuerrad.htm

licht-experimente.htm

physik-neu.htm

kuehlwasser.htm

toroidspule-test.htm

led-stress-zwei.htm

erdmagnetfeld.htm#kapitel-02











0. Ursprung von Strömungen: die Erdrotation
     origin of currents: the rotation of the earth

1.  Vorarbeiten, Experimente
     preliminary work, experiments

2. Wärmestrom
    heat flow
  
2.1 Kupferrohr,
       Copper pipe,
   2.1.1 Erwärmung an den Enden
          Heating at the ends
 
2.1.2  Anregung seitlich
             Lateral excitation
 
2.2 Kupferdraht, Ziehrichtung und Windungssinn
        Copper wire, drawing direction and sense of winding
 

3.  Linsenwirkung   im "Ostwind"  bei Körpern mit gekrümmten Oberflächen
     Lens effect in the "east wind" for bodies with curved surfaces
   3.1 Kugeln als Linsen
        Spheres as lenses
 
3.2  Kupferleiter-Schleife als Hindernis für den "Ostwind"
       Copper conductor loop as an obstacle for the "east wind"
 
3.3  Kugelähnliche Objekte
        Sphere-like objects
 
3.4 Aluminium-Linsen
      
Aluminium lenses 
 
4. Strömungen durch Öffnungen
    flows through openings

5. Strömung bei Batterien, elektrisches Feld
    flow in batteries, electric field

6. Strukturen von einem Punkt Erweiterung des Experiments von Jeffrey Keen
    "Dowsing a DOT",  Extension of the experiment of Jeffrey Keen

7. Umlenkung der Strömungen von "Nordwind" und "Ostwind" durch eine Düse und ein Leitblech oder durch zwei Düsen.
    Deflection of the flows from the "north wind" and "east wind" by one nozzle and one baffle or by two nozzles.


8. Kompas  Orientierung mit dem "Nordwind" und dem "Ostwind" 
     Compas Orientation with the "North Wind" and the "East Wind"

8.1 Vorversuche
     Preliminary tests

8.2 Bestimmung von Geografisch Nord präziser als mit dem Kompass
        Determination of Geographic North more precise than with the compass

9. Strahlführung, Bündelung mit einem Rohr
          Beam guidance, bundling with a tube


10. "Ostwind" Periode
    "East wind"  period
  10.1 Aluminiumklotz
          Alumimum block
  10.2 AA Batterie

           AA battery
 
10.3 Stabmagnet
        Bar magnet

  10.4 Pyramide
  10.5 Toroidspule und Ostwind
 
     Toroidal coil and easterly wind
   10.6  Überlagerung von Wirbeln bei zwei Hindernissen
        Superposition of vortices with two obstacles
 

11. N-Strahlen und Einfluß auf Sinne und Nerven beim Menschen
      N-rays and influence on senses and nerves in humans

12. Regenbogen-Farben, Sonnenschein
        Rainbow colours, sunshine


0. Ursprung von Strömungen: die Erdrotation

jena-dgeim-2020-seite-59-001_g.jpg
Abb. 00-01:  "Ostwind"  und "Nordwind"
aus seums-vier.htm
Abb. 07: Die Richtungen der beiden natürlichen Anregungen für die geographischen Breite: 49.4°
rote Pfeile:    Teilchenstrom-2 von Ost nach West
grüne Pfeile:  Teilchenstrom-1 senkrecht zur Erdachse
rote Scheibe: Ebene der Zentrifugalkraft
grüne Fläche: Ebene der Erdoberfläche

The directions of the two natural excitations for the latitude: 49.4°.
red arrows:   Particle current-2 from east to west
green arrows:  Particle stream-1 perpendicular to the Earth's axis
red disk: plane of the centrifugal force
green plane: plane of the earth's surface 

 (FB)

dscn2159-a-001.jpg
Abb. 00-02: Aus einem rotierenden ringförmigen Rohr strömt Wasser aus acht Düsen aus. Vier davon spritzen nach innen die anderen nach außen. Ohne Rotation erzeugen alle Düsen (von oben gesehen) einen geraden Strahl, der durch die Schwerkraft nach unten gebogen ist. Mit Rotation gibt es für die Kamera des stillstehenden Beobachters gebogene Flugbahnen (rote Linie) und für eine auf dem Ring mitfahrende Kamera erscheint der Wasserstrahl seitlich abgelenkt, obwohl der Strahl das Rohr senkrecht verläßt. Die dafür verantwortliche Scheinkraft nennt man Corioliskraft.
Water flows out of eight nozzles from a rotating ring-shaped pipe. Four of them spray inwards and the others outwards. Without rotation, all nozzles (seen from above) produce a straight jet that is bent downwards by gravity. With rotation there are curved trajectories for the camera of the stationary observer (red line) and for a camera travelling on the ring the water jet appears to be deflected sideways, although the jet leaves the pipe vertically. The apparent force responsible for this is called the Coriolis force.
 
Technikmuseum Mannheim (FB)
v
Abb. 00-03: Blick senkrecht auf die Erdoberfläche (grünes Quadrat), der "Ostwind" geht gerade von Osten (unten) nach Westen (oben), der "Nordwind" kommt schräg von unten aus Norden (rechts) und geht schräg nach oben in Richtung Süden (links). Durch die Corioliskraft von der Erdrotation sind die grünen Strömungspfeile in Richtung Westen gebogen. (FB)
erdachse-aequator-02-001-a_g.jpg
Abb. 00-04:
aus  beschleunigte-ladungen.htm#kapitel-03
Abb. 03-00-03: Blick auf den Norpol.
Ruhende Teilchen beim Gebäude werden von der Fliehkraft nach außen beschleunigt, sofern keine anderen Kräfte wirken. Sie bleiben innerhalb der roten Ebene und werden von der Corioliskraft nach rechts abgelenkt (schematisch) (FB)






1. Vorarbeiten, Experimente

Bewegt sich eine Strömung in einem Bogen, dann entstehen großräumige Bereiche mit Wirbelzellen.

wirbelzellen-001.jpg
Abb. 01-00-01: Wasser fließt bei D in einem Rohr mit 90° Bogen. Noch in vielen Metern Entfernung sind Wirbelzellen zu beobachten.

aus  wasser-ader-zwei.htm#kapitel-05
Abb. 05-10: Struktur der Zellen bei vorgegebenen Biegeradius.
Die Zellen haben offensichtlich eine maximale Größe. Ihre Zahl nimmt nach außen hin zu (Mechanismus der "Zellteilung" rechts von der Bildmitte). Je mehr Fläche der Kreisring hat, umso mehr Zellen müssen vorhanden sein. (FB)




Strömendes Wasser in Kapillaren ist spürbar, Toilettenpapier

/Schumacher 1996/

E. Schumacher, R. Pautner
        Forschungsberichte, Hydrodynamisches Aggregat zur Erzeugung eines weitreichenden Hydroidstrahls.
        Donat-Verlag, Bremen (1996) ISBN 3-924444-96-X

Man stelle eine Rolle Toilettenpappier in einen Porzellanteller. Überzeuge sich... daß die Rolle keine Strahlung abgibt.
Dann wird der Teller ca. ein cm hoch mit Wasser gefüllt. Danach kann .. festgestellt werden, daß die Papierrolle so lange stark strahlt, bis ihre Kapillaren mit Wassser vollgesogen sind. Wenn die Papierrolle vollgesogen ist, so daß kein Wasser mehr durch die Kapillaren fließt, hört die Strahlung auf.

20240128_125425_g.jpg
Abb. 01-00-02: etwa 1 cm Wasser im Glasteller (FB)
20240128_125446_g.jpg
Abb. 01-00-03: sofort nach Eintauchen in das Wasser ist die Strömung gut zu spüren. (FB)
20240128_125438-a_g.jpg
Abb. 01-00-04: Die spürbare Struktur der Strömung reicht bis zum Busch viele Meter weit. (FB)
20240128_125500-a_g.jpg
Abb. 01-00-05: Auch noch beim Standort der Kamera ist die Strömung zu spüren.
Wenn die Rolle das Wasser aufgesaugt hat, verschwindet die spürbare Struktur (FB)
20240128_145141_g.jpg
Abb. 01-00-06: Das Wasser ist nur einige Zentimeter nach oben gestiegen.
Jedoch beim Querstellen der Rolle fließt es wieder und zwar teilweise von oben nach unten. Auch das ist gut zu spüren. (FB)
20240128_145151_g.jpg
Abb. 01-00-07: Stellt man die Rolle auf den Kopf, gibt es wieder eine stark spürbare Strömung, weil nun Wasser nach unten fließt. (FB)







Wechselseitige Verkettung von zwei Strömungen unterschiedlichen Typs, die senkrecht zueinander stehen.

waerme-strahlung.htm           maxwell-drei.htm





Beobachtung, Sichtbarmachung der Strukturen bei Magnetfeldern:

Methode 1: Eisenfeilspäne    Michael Faraday 1852

Methode 2: Sensitive Personen können feinstoffliche Strukturen ("Aura") erkennen  K. v. Reichenbach 1850
                                        reichenbach.htm           Liste mit den Namen der sensitiven Personen   diamagnet.htm  



faraday-phil-mag-plate-x-156782ebdb5-570-korr-a4-a.jpg
Abb. 01-01-01:
E
lektrisches (E) und Magnetisches  (M) Feld
wirken in Fig. 1 wie zwei ineinander verschlungene Ringe.

Magnetfeldlinien in Fig. 2 bilden geschlossene Kurven
Michael Faraday, (1791-1867) On the Physical Character of the Lines of Magnetic Force 
Phil. Mag.  6 (1852) 401-428, Grafik beschriftet mit: 
Phil.Mag. S.4 Vol III  Pl. X
felder.htm#kapitel-02      maxwell-drei.htm     faraday-literatur.htm


aus maxwell-drei.htm#kapitel-03
Abb. 03-08: Faraday, Phil.Mag. S.4 Vol III  Pl. X
Fig. 1   E und M  wirken wie zwei ineinander verschlungene Ringe. Elektrisches und Magnetisches Feld
N und S  Pole eines Magneten
Die Magnetfeldlinien im Außenraum der Pole erscheinen für Faraday als geschlossene Linien.

eine "Strömung" im ersten Ring (E) erzeugt ein Wirkung im zweiten Ring (M).
 elektrischer Strom --> Magnetfeld

eine "Strömung" im zweiten Ring (M)  (d.h. wenn der Magnet N-S sich bewegt)
                                                erzeugt eine Wirkung im ersten Ring(E).
 sich ändernder magnetischer Fluß --> elektrische Spannung


Induktion     felder.htm#kapitel-04-07-01
doppel-ring-003_g.jpg
Abb. 01-01-02: Die Strömung im blauen Ring ist mit der im grünen Ring verkettet: eine Bewegung bei blau erzwingt eine Bewegung bei grün und umgekehrt.
aus maxwell-drei.htm#kapitel-03
Abb. 03-08a: blau: Strom, grün: Magnetfeld (FB)
linear-und-schrauben-bewegung-005_g.jpg
Abb. 01-01-03:
aus maxwell-drei.htm#kapitel-03
Abb. 03-09b:

 Fundamentales Gesetz
Jede Bewegung (linear) ist gekoppelt mit schraubenförmigen Strukturen in der Feinstofflichkeit oder auch Grobstofflichkeit.   (FB 1.2.2021)
imp_9423-a_g.jpg
Abb. 01-01-04:
aus strom-sehen-002.htm#kapitel-02       maxwell-drei.htm#kapitel-03
Abb. 02-32: Kamera um 90 Grad gedreht, links die Spitze vom Rauchröhrchen. Die Wirbel weiten sich glockenartig auf. (FB)
dsco2943-a_g.jpg
Abb. 01-01-05:

aus wasser-ader-zwei.htm#kapitel-04-02    maxwell-drei.htm#kapitel-03
Abb. 04-33: Fünf CD-ROMs als periodisch angeordnete Hindernisse. Es entstehen     Wirbelzellen (s.u.)  (FB) 



dsco7099_g.jpg
Abb. 01-01-06:
aus   maxwell-drei.htm#kapitel-04-04-02
Abb. 04-04-02-22: V21, Anregung mit Aufheizen und Abkühlen, 2 mm Schweißdraht.
Wenn Temperaturgefälle, dann gibt es eine Struktur am ganzen Stab.
waerme-strahlung.htm#kapitel-03-04  (FB)


Einfluß des Durchmessers eines blendenförmigen Hindernisses

Wüst/Wimmer schreiben: daß man bei der Durchführung  z.B. mit einem Draht durch eine Öffnung eine Mindestgröße braucht, damit die feinstofflichen Strukturen nicht gehemmt werden.
Versuche mit Schlitzblenden aus Zelluloid oder versilbertem Kupferblech, die senkrecht zum Drahtverlauf angeordnet waren und durch welche der Draht hindurchgeführt wurde, zeigten, daß für jede Art der W-Strahlung eine bestimmte Mindestblendenöffnung erforderlich war, damit sie sich durch die Blenden hindurch den blanken Draht entlang weiter fortpflanzen konnte. Für Silber ergab sich z.B. 1,6 cm Weite, für Kupfer und Gold 2,2 cm, für Silicium 3,2 cm, für Eisen 4,1 cm, für Blei 4,6 cm, für Nickel 5,6 cm und für Wismut 6,1 cm. Wie weitere Versuche zeigten, hatte diese Mindestblendenweite auch für die nichtdrahtgeführte freie W-Strahlung der betreffenden Stoffe Gültigkeit, nicht dagegen für die mit Hilfe seidenumsponnener Drähte fortgeleitete. Nach Auffindung von Methoden zur Wellenlängenmessung zeigte sich, daß die Blendenweiten jeweils lambda/4 der betreffenden W-Strahlung entsprechen.
fortleitung.htm





2. Wärmestrom

Erwärmt man einen langgestreckten Wärmeleiter (z.B. Kupferdraht) kurzzeitig an einem Ende, so entsteht spontan ein "Strom", der sich entlang des ganzen Leiters und auch noch am Ende über die entstehenden  Wirbelstrukturen nachweisen läßt.

Dabei beträgt die Länge des erwärmten Bereiches mit wenigen Zentimern nur einen Bruchteil der Gesamtlänge des Leiters.
Der Strom verschwindet, wenn das erwärmte Ende wieder die Umgebungstemperatur angenommen hat bzw. abgekühlt wurde.

                       W   W           W                W                      W               W
                       ------------------------------------------------------------------------XXXX
                       W   W           W                W                      W               W                  ^^^
                        Wirbel                                                                                           Flamme


Für den Nachweis eignen sich Bögen oder Schlaufen im Leiter.



2.1 Kupferrohr,
2.1.1 Erwärmung an den Enden


dsco8377-a_g.jpg
Abb. 02-01-01: Kupferrohr, 6 mm, 270° Schleife, Erwärmung mit einer Gasflamme (FB)
dsco8376_g.jpg
Abb. 02-01-02: Kupferrohr 6 mm, 270° Schleife CCW (FB)
dsco8382_g.jpg
Abb. 02-01-03: Erwärmt man das vordere Ende (bei der Kamera), entsteht eine etwa 30 cm große Struktur auf der linken Seite.
Linksgewinde: Der Strom bewegt sich im Bild innerhalb der Schleife von links nach rechts und hat eine dabei CCW Drehrichtung.
CCW --> Struktur nach links (FB)
dsco8378-a_g.jpg
Abb. 02-01-04: 6 mm Kupferrohr und 4 mm Kupferrohr mit 5 Windungen CCW  (FB)
dsco8379_g.jpg
Abb. 02-01-05: Seitenansicht. (FB)
dsco8383_g.jpg
Abb. 02-01-06: Kupferrohr 4 mm
Erwärmt man das Rohr am vorderen Ende (bei der Kamera), entsteht eine rund 30 cm große Struktur auf der linken Seite. Die im kalten Zustand vorhandene rund 10 cm lange Struktur auf der rechten Seite wechselt beim Erwärmen auf die linke Seite und vergrößert sich.
Linksgewinde:  Der Strom bewegt sich dabei von rechts nach links und hat dabei eine CCW-Drehrichtung.
CCW --> Struktur nach links (FB)
dsco8384_g.jpg
Abb. 02-01-07: Im kalten Zustand ist links eine kleine Struktur, die sich beim Erwärmen auf über 30 cm vergrößert.
Linksgewinde:  Der Strom bewegt sich dabei von rechts nach links und hat dabei eine CCW-Drehrichtung. CCW --> Struktur nach links (FB)
dsco8386-a_g.jpg
Abb. 02-01-08: Kupferrohr 2 mm
Erwärmt man das Rohr am rechten Ende, dehnt sich die Struktur in Achsenrichtung der Spule nach hinten aus.
Linksgeweinde: Der Strom bewegt sich dabei von rechts nach links und hat dabei eine CCW-Drehrichtung. CCW  ---> Struktur nach rechts   ?????????????

 (FB)



2.1.2  Anregung seitlich


20220218_082855_g.jpg
Abb. 02-01-09: Anregung entlang der Spulenachse durch eine Tulpenblüte, die Struktur wächst stark an. (FB)




20220218_183847_g.jpg
Abb. 02-01-10: Anregung von der Seite her mit warmem  (links) und kalten Wasser (FB)
20220218_183904_g.jpg
Abb. 02-01-11: Der Becher mit warmem Wasser steht neben dem Ende vom Rohr. Entlang der Spulenachse weitet sich die Struktur dort nach links stark aus. (FB)
20220218_183925-a_g.jpg
Abb. 02-01-12: Der Becher mit kaltem Wasser steht neben dem Ende vom Rohr. Entlang der Spulenachse zieht sich die Struktur dort von links her stark zusammen. (FB)





2.2 Kupferdraht, Ziehrichtung und Windungssinn


20220216_124147_g.jpg

Abb. 02-02-01:
Kupferdraht - kein Rohr
oben: Rechtsgewinde,
unten: Linksgewinde

rot:   Erwärmung mit Flamme
grün: Struktur
20220216_124147-a_g.jpg
Abb. 02-02-02:
oben:  Rechtsgewinde, CW    -->  Struktur links
unten: Linksgewinde, CCW   -->  Struktur rechts


20220216_124147-b_g.jpg
Abb. 02-02-03:
oben:   Rechtsgewinde, CW  --> Struktur links
unten: Linksgewinde, CCW --> Struktur rechts

 zwei Kupferdrähte 1,5 ². CW bzw. CCW gewickelt.
unten: 2 x  blau markiert, oben: schwarz markiert.
a) schwarz: Erwärmung am markierten Ende           => Struktur auf der Markierungsseite
                 Erwärmung am nicht markierten Ende   =>  Strukur auf der nichtmarkierte Seite
b) 2 x blau: Erwärmung am markierten Ende          => Struktur auf der Markierungsseite
                 Erwärmung am nicht markierten Ende   =>  Strukur auf der nichtmarkierte Seite

a) und b)  haben ähnliches Verhalten.

Bei Richtung des Stromes (von warm nach kalt) und CW -Schleife zeigt die Struktur nach links.
Bei Richtung des Stromes (von warm nach kalt) und CCW -Schleife zeigt die Struktur nach rechts.
 (FB)









3.  Linsenwirkung   im "Ostwind"  bei Körpern mit gekrümmten Oberflächen

3.1 Kugeln als Linsen

dsco8419_g.jpg
Abb. 03-01-01: Schnitt durch eine Sammellinse:
Drei parallele Lichtstrahlen gehen von rechts nach links. An der kreisförmigen Randfläche des Linsenkörpers werden sie gebrochen und treffen sich nach einigen Zentimetern in einem Brennfleck. (FB)
imj_3027-b_g.jpg
Abb. 03-01-02: Schnitt durch eine Sammellinse
Die äußeren Strahlen werden stärker gebrochen als die inneren. Es gibt daher keinen punktförmigen sondern einen in Strahlrichtung ausgedehnten "Brennpunkt". (FB)
dsco8441-a_g.jpg
Abb. 03-01-03: Glaskugel im Sonnenlicht
Die äußeren Strahlen werden stärker gebrochen als die inneren. Es gibt daher keinen punktförmigen sondern einen ausgedehnten Bereich hoher Intensität,  Brennfleck. (FB)




dsco8399_g.jpg
Abb. 03-01-04: Glaskugel im "Ostwind", Durchmesser etwa 100 mm. rechts: Osten, links: Westen
Die Strömung fließt von rechts nach links. Links von der Kugel schnürt sich der "Strahl" kegelförmig zusammen.  siehe nächste Abbildung.
Die "Strahlen" treffen sich wie bei einer Sammellinse in einem "Brennfleck"  bei XX:
..................................XXXXX.............................................................
(FB)
dsco8399-b.jpg
Abb. 03-01-05: gleiches Foto, Glaskugel im "Ostwind", schematisch angedeutet, was ein sensitiver Beobachter "sehen" kann. (FB)
dsco8401-a_g.jpg
Abb. 03-01-06: Bei einer Eisenkugel sind für einen sensitiven Beobachter zwei Effekte  zu "sehen".
1. es gibt einen "Brennfleck"  bei XX
...........XXX..............................................................................
2.  und einen sich nach oben und unten öffnenden Kegel  (FB)
dsco8401-b.jpg
Abb. 03-01-07: gleiches Foto, Eisenkugel, Verhalten einerseits wie bei einer Sammellinse (orange) andererseits auch wie bei einer Zerstreuungslinse (grün) (FB)
dsco8417-a_g.jpg
Abb. 03-01-08: Schnitt durch eine Zertreuungslinse mit Strahlengang. (FB)



3.2  Kupferleiter-Schleife als Hindernis für den "Ostwind"



dsco8451_g.jpg
Abb. 03-02-01: Hölzernes Tablett mit Kupferdraht. Die Flächennormale zeigt nach Osten. Die Enden des Leiters sind mit einer Krokodilklemme kurzgeschlossen (FB)
dsco8452-a_g.jpg
Abb. 03-02-02: Leiter kurzgeschlossen. Der übliche Brennfleck ist nicht vorhanden. (FB)
dsco8453-a_g.jpg
Abb. 03-02-03: Leiter kurzgeschlossen. Der übliche Brennfleck ist nicht vorhanden. (FB)
dsco8454-a_g.jpg
Abb. 03-02-04: Leiterenden nicht verbunden, offen. Der übliche Brennfleck ist wieder vorhanden.
--------------xxxxx------------------------
(FB)




3.3  Kugelähnliche Objekte



dsco8412_g.jpg
Abb. 03-03-01: Cognac-Glas mit Wasser
"Brennfleck"  bei XXX
..............................................XXXX..........................................
(FB)
dsco8413_g.jpg
Abb. 03-03-02: Sturmglas nach Admiral Fitzroy, Kampfer u. a.
"Brennfleck"  bei XXX
.................................XXXX..........................................
(FB)
dsco8414_g.jpg
Abb. 03-03-03: Erlenmeyerkolben
Bei normalem Leitungswasser gibt es einen "Brennfleck etwa zwischen den beiden Holzstäben.
Füllt man Essig-Essenz hinzu, verringert sich der Abstand bis zum geknickten Holz.
(FB)



dsco8411_g.jpg
Abb. 03-03-04: gekochtes Hühnerei
"Brennfleck"  bei XXX,  BFL= 9 cm              BFL= Abstand zur Linsenoberfläche
......................................XXXX..........................................
(FB)
dsco8446-a_g.jpg
Abb. 03-03-05: gekochtes Hühnerei, stumpfes Ende zeigt nach Westen (links)
"Brennfleck"  bei XXX,  BFL= 12 cm, dreht man das Ei um 180°, (spitze Seite)  sind es 8,5 cm
-------------xxxxxxxx--------------------------------------
(FB)
dsco8444-a_g.jpg
Abb. 03-03-06: gekochtes Hühnerei, stumpfes Ende mit Luftblase zeigt nach Westen (links)
"Brennfleck"  bei XXX,  BFL= 11 cm,  dreht man das Ei um 180°, (spitze Seite)  sind es 9 cm
--------------------xxxxxxxx--------------------------------------
(FB)
dsco8463-a_g.jpg
Abb. 03-03-07: Das gleiche Ei zeigt mit stumpfen Ende jetzt nach Osten (rechts).
Es hatte an diesem Ende eine kleine Luftblase.

The same egg now points with blunt end to the east (right).
It had a small air bubble at this end.
(FB)



3.4 Aluminium-Linsen

n-strahlung.htm#kapitel-03-02-02

dscn6248_g.jpg
Abb. 03-04-01:
aus licht-experimente.htm#kapitel-03
Abb. 03-05: verschiedene Aluminiumlinsen (FB)
dsco8433-a_g.jpg
Abb. 03-04-02:  23.02.2022 11:40
 rechts: Osten, links: Westen
Radius 150 mm, es gibt einen Brennfleck (linke Kante)  bei xx     290 mm + 150 mm = 440 mm
---------xxxxxxxxxx-------------------------------------------------------------
(FB)
dsco8434-a_g.jpg
Abb. 03-04-03: 23.02.2022 11:40
 rechts: Osten, links: Westen
Radius 120 mm, es gibt einen Brennfleck (linke Kante)  bei xx     180 mm + 120 mm = 300 mm
----------------xxxxxxxxxxx----------------------------------------------------
(FB)
dsco8435-a_g.jpg
Abb. 03-04-04: 23.02.2022 11:40
 rechts: Osten, links: Westen
Es gibt einen Brennfleck  bei xx
Radius 90 mm, es gibt einen Brennfleck (linke Kante)  bei xx     115 mm + 90 mm = 205 mm
----------------------------------xxxxxxx---------------------------
(FB)
dsco8436-a_g.jpg
Abb. 03-04-05: 23.02.2022 11:40
 rechts: Osten, links: Westen
Radius 66 mm, es gibt einen Brennfleck (linke Kante)  bei xx     80 mm + 66 mm = 146 mm
------------------------------------xxxxxx------------------------
(FB)
dsco8415_g.jpg
Abb. 03-04-06: 20.02.2022 16:00
 rechts: Osten, links: Westen
Es gibt einen "Brennfleck" etwa beim ausgelegten Bleistift. (FB)
D    Durchmesser
EFL effektive Brennweite der Kugellinse vom Mittelpunkt der Kugel aus
BFL Abstand zur Linsenoberfläche  =  EFL -D/2
n    Brechungsindex

EFL=  n D/ 4 / (n-1)
n =    EFL/(EFL-D/4)
n =   (BFL+R)/(BFL +D/4)


Ostwind und Aluminium-Linsen
Linsenradius/mm Brennweite/mm
D/2 EFL n
66 256 1.148
90 360 1.143
120 450 1.154
150 560 1.155

ostwind-diag01-001.jpg
Abb. 03-04-07: Daten vom 20.2.22  Es gibt einen linearen Zusammenhang zwischen Linsenradius und Brennweite:  d.h. wie in der klassischen Optik bei konstanter Brechzahl und ähnlichen Wellenlängen
ostwind-diag02-001.jpg
Abb.03-04-08: Daten vom 20. und 23.2.2022 für die vier Aluminiumlinsen mit unterschiedlichen Radien.
Es gibt für alle vier Linsen offensichtlich einheitliche Brechzahlen   n = (BFL+R)/(BFL +R/2) 
und ähnliche Wellenlängen.
Sie liegen im Bereich von n = 1,2 sowie weitere Werte (violette Kreuze) oberhalb etwa bei 3.

Die Auswertung an den Fotos führt zu ähnlichen Ergebnissen wie die direkte Beobachtung am Objekt. (FB)



dsco8472_g.jpg
Abb. 03-04-09:
90 mm Linse, rechts: Osten, links: Westen
Es gibt einen Brennfleck  bei xx
----------------------------------xxxxxx---------------------------
(FB)
dsco8470_g.jpg
Abb. 03-04-10:
90 mm Linse, rechts: Osten, links: Westen, rechts steht der Rahmen mit der kurzgeschlossenen Kupferschleife
Es gibt keinen Brennfleck  (FB)
dsco8471_g.jpg
Abb. 03-04-11:
90 mm Linse, rechts: Osten, links: Westen, rechts steht der Rahmen mit der kurzgeschlossenen Kupferschleife, er verdeckt den "Ostwind" nur halb.
Der Brennfleck ist weiter nach links und etwas nach unten verschoben bis zum schwarzen Kugelschreiber. Offensichtlich strömt der "Ostwind" am Rande vom Hindernis in der unteren Bildhälfte etwas schneller als ohne Hindernis. (FB)
vlcsnap-00280-a_g.jpg
Abb. 03-04-11: ein Hindernis wird in einer ruhenden Flüssigkeit nach links bewegt.
Das verdrängte Wasser fließt seitlich an dem Hindernis vorbei. Aus der Sicht eines Beobachters am Rand des Löffels ist dort die Fließgeschwindkeit erhöht.
aus bewegte-materie-oszillierend.htm#kapitel-10-01
Abb. 10-01-04: in einer Badewanne befinden sich etwa 5 cm Wasser. Ein Scheinwerfer leuchtet die Szene von oben aus. Damit lassen sich unterschiedliche Krümmungen auf der Wasseroberfläche gut sichtbar machen. Nachdem ein Holzlöffel ruckartig nach links beschleunigt wurde, entsteht dieses Bild. (FB)







dsco8466-a_g.jpg
Abb.03-04-09: Klangschale aus Messing, rechts: Osten
es gibt einen Brennfleck    xx
----------xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx------------------------------------
(FB)
dsco8465-a_g.jpg
Abb.03-04-10: Klangschale aus Messing, rechts steht der Holzrahmen mit der geschlossenen  Kupferdrahtschleife
es gibt keinen Brennfleck   
Brass singing bowl, on the right is the wooden frame with the closed copper wire loop.
there is no firing spot (focus)

(FB)



4. Strömungen durch Öffnungen      Flows through openings


3 mm starker Kunststoff unterschiedlicher Anzahl von Ecken und Löchern.

Beobachter mit erweiterten Fähigkeiten können die Einflüsse der verschiedenen Anzahlen an den Fotos ermitteln.

Fazit:
Die Summe aus Anzahl der Kanten und Anzahl der Löcher bestimmt das Verhalten.

ungerade:  Abschirmebene
gerade:    keine Abschirmebene

3 mm thick plastic of different number of corners and holes.

Observers with advanced skills can determine the influences of the different numbers on the photos.

Conclusion:

    The sum of the number of edges and number of holes determines the behavior.

    odd: shielding plane
    even: no screening plane




dsco8392-a_g.jpg
Abb. 04-01-01:  Platten mit 1 bis 5 Löchern, jeweils 12 mm Durchmesser
Plates with 1 to 5 holes, each 12 mm in diameter (FB)
dsco8396_g.jpg
Abb. 04-01-02: ein Loch, die Platte wirkt als Abschirmebene, Blick nach Westen
one hole, acts as shielding plane (FB)
dsco8393_g.jpg
Abb. 04-01-03: Zwei Löcher , keine Abschirmebene
two holes, no shielding plane (FB)
dsco8394_g.jpg
Abb. 04-01-04: Abschirmebene
shielding plane  (FB)
dsco8395_g.jpg
Abb. 04-01-05: keine Abschirmebene
no shielding plane (FB)
dsco8397_g.jpg
Abb. 04-01-06:  Abschirmebene
shielding plane (FB)





dsco8402_g.jpg
Abb. 04-01-07: Unterschiedliche Anzahl der Ecken von 4 bis 9, gerade und ungerade
Different number of corners from 4 to 9, even and odd (FB)
dsco8403_g.jpg
Abb. 04-01-08: Jeweils 7 Ecken (ungerade Anzahl),  links mit Loch, rechts ohne Loch
die rechte Platte wirkt als Abschirmebene, die linke nicht.
7 corners each (odd number), left with hole, right without hole.
the right plate acts as a shielding plane, the left one does not.
(FB)
dsco8404_g.jpg
Abb. 04-01-09:
  • Die linke mit einer ungeraden Anzahl von Ecken wirkt als Abschirmebene,
  • die mittlere hat eine ungerade Anzahl von Ecken und eine ungerade Anzahl von Löchern, sie wirkt nicht als Abschirmebene.
  • die rechte hat eine gerade Anzahl von Ecken, sie wirkt nicht als Abschirmebene
  • The left one with an odd number of corners acts as a shielding plane,
  • the middle one has an odd number of corners and an odd number of holes, it does not act as a screening plane.
  • the right one has an even number of corners, it does not act as a screening plane (FB).
dsco8405_g.jpg
Abb. 04-01-10:  Beide haben eine gerade Anzahl von Ecken. Sie wirken nicht als Abschirmebene
Both have an even number of corners. They do not act as a shielding plane  (FB)
dsco8406_g.jpg
Abb. 04-01-11: 5, ungerade Anzahl von Ecken, wirkt als Abschirmebene
odd number of corners, acts as shielding plane  (FB)
dsco8407_g.jpg
Abb. 04-01-12: 6, gerade Anzahl von Ecken, wirkt nicht als Abschirmebene
 6, even number of corners, does not act as shielding plane  (FB)
dsco8408_g.jpg
Abb. 04-01-13:  7, ungerade Anzahl von Ecken, wirkt als Abschirmebene
7, odd number of corners, acts as shielding plane   (FB)
dsco8409_g.jpg
Abb. 04-01-14:  8, gerade Anzahl von Ecken, wirkt nicht als Abschirmebene
8, even number of corners, does not act as shielding plane (FB)
dsco8410_g.jpg
Abb. 04-01-15: 9, ungerade Anzahl von Ecken, wirkt als Abschirmebene
9, odd number of corners, acts as shielding plane 
  (FB)



Gerade / ungerade

20230317_171932_g.jpg
abb. 04-02-01:   fortleitung.htm
20230317_172338_g.jpg
Abb. 04-02-02:
20230317_172358_g.jpg
Abb. 04-02-03:






20230317_173155_g.jpg
Abb. 04-02-04: Holzbrett mit sieben (ungerade) Schrauben. In der Mitte dehnts sich eine spürbare Struktur weit nach oben aus.
Wooden board with seven (odd) screws. In the middle stretches a noticeable structure far upwards. (FB)
20230317_173252_g.jpg
Abb. 04-02-05: In der Mitte ist eine Schraube entfernt. Nun sind es nur noch sechs (gerade).
Mit dem Holzstab anstatt der Schraube läßt sich die Wirkung des fehlenden siebten Elementes testen.
In the middle, one screw has been removed. Now there are only six (even).
With the wooden rod instead of the screw, the effect of the missing seventh element can be tested. (FB)

20230318_162717-a_g.jpg
Abb. 04-02-06: Bei sieben (ungerade) Kerzen auf dem Holzbrett reicht die spürbare Struktur über den Flammen gut zwei Meter hoch. Es ist nicht die warme Luft.
With seven candles (odd) on the wooden board, the noticeable structure above the flames reaches a good two meters high. It's not the warm air. (FB)
20230318_162918-a_g.jpg
Abb. 04-02-07: Bei sechs (gerade) Kerzen ist die Struktur stark geschrumpft.
With six (even) candles, the structure has shrunk considerably. (FB)
20230318_163041-a_g.jpg
Abb. 04-02-08: Bei fünf (ungerade) Kerzen ist sie wieder sehr groß.
With five (odd) candles, it is again very large.  (FB)
20230318_163121-a_g.jpg
Abb. 04-02-09: vier (gerade) Kerzen: Struktur ist klein
four (even) candles: structure is small






20230317_153120_g.jpg
Abb. 04-03-01: Kunststoffplatte mit vier Löchern im Sonnenlicht.
Es gibt eine Ringströmung durch die beiden oberen Löcher und eine entgegengesetzte durch die beiden unteren.
Bei den anderen Platten mit einer ungeraden Zahl der Löcher bleibt ein weitreichender (>1 m)  Wirbel (senkrecht zur Platte) übrig.
Plastic plate with four holes in the sunlight.
There is a ring flow through the two upper holes and an opposite flow through the two lower holes.
For the other plates with an odd number of holes, a far-reaching (>1 m) vortex (perpendicular to the plate) remains. (FB)

20230319_122102_g.jpg
Abb. 04-03-02: Zwei aktive Körper, Stäbe aus Kupfer und aus Zink, stecken in zwei von den vier Löchern. Die Zierichtung ist auf den Stäben mit schwarzen Strichen markiert. Die Stäbe erzeugen zusätzliche Strömungen durch die sonst leeren Löcher. Je nach Anzahl der Löcher und der Stäbe bzw. der Postition und der Ausrichtung gibt es unterschiedliche Strukturen.
Two active bodies, rods made of copper and zinc, are stuck in two of the four holes. The draw direction is marked on the rods with black lines. The rods generate additional currents through the otherwise empty holes. Depending on the number of holes and rods, or the position and orientation, there are different structures.  (FB)
20230319_122110_g.jpg
Abb. 04-03-03: Version mit vier Löchern und zwei Stäben in der unteren Reihe.
Version with four holes and two rods in the bottom row.
(FB)

20230322_114546_g.jpg
Abb. 04-03-04: Platte mit einem Loch. Durch den geschlossenen Ring des Fadens läßt sich die Ausbreitung eines einzelnen langen Wirbels verhindern. Die Platte wirkt wie eine mit zwei Löchern.
Plate with a hole. The closed ring of the thread allows to prevent the spread of a single long vortex. The plate acts like one with two holes. (FB)
20230322_114453_g.jpg
Abb. 04-03-05: Platte mit zwei Löchern. Der geschlossene Ring des Fadens hebt die Wirkung des Loches auf. Für das andere Loch gibt es nun keinen Partner und es bildet ein einzelner langer Wirbel.
Plate with two holes. The closed ring of the thread cancels the effect of the hole. For the other hole there is now no partner and it forms a single long vortex. (FB)


Gerade/ungerade auch bei Verschränkung
Straight/odd even with entanglement

20230319_092108_g.jpg
Abb. 04-03-06: Blatt B  von zwei verschränkten Toilettenpapieren.
Es liegen dort vier M10-Muttern, die bezüglich der Ziehrichtung des Materials mit schwarzen Strichen markiert sind.
Sheet B of two entangled toilet papers.
Four M10 nuts are located there, which are marked with black lines with respect to the drawing direction of the material. (FB)

20230319_101143_g.jpg
Abb. 04-03-07: Blatt B und Blatt A. Die Muttern können auf die beiden Blätter unterschiedlich verteilt sein.
Beobachtung: Je mehr Muttern im Umlauf sind, umso größer ist die Aura bei A bzw. bei B.
Aber: Bei ungerader Anzahl ist die Aura erheblich größer als bei gerader Anzahl.
Die Aura von fünf Muttern z.B. A:2, B:3  ist sehr viel größer als die von sechs Muttern z.B. A:3, B:3  oder A:2, B:4 oder A:1, B:5
 Sheet B and sheet A. The nuts can be distributed differently on the two sheets.
Observation: The more nuts in circulation, the larger the aura at A and at B, respectively.
But: With odd number the aura is considerably larger than with even number.
The aura of five nuts e.g. A:2, B:3 is much larger than that of six nuts e.g. A:3, B:3 or A:2, B:4
or A:1, B:5. (FB)




5. Strömung bei Batterien, elektrisches Feld

Subtile Strukturen um Objekte sind meist komplex. Sie können aus unterschiedlichen Elementen bestehen.
Wenn mehrere Beobachter beteiligt sind, merkt man schnell, daß der eine dies und der andere das besser wahrnehmen kann.  Das liegt daran, daß jeder Mensch einige der erweiterten  (7 von 12) Sinne mehr oder weniger freigeschaltet und trainiert hat.
kopf-sensor.htm

Subtle structures around objects are usually complex. They can consist of different elements.
If several observers are involved, one quickly notices that one can perceive this and the other that better. This is due to the fact that each person has some of the extended (7 of 12) senses more or less unlocked and trained.


imp_4922_g.jpg
Abb. 05-01: Eine 12 V Batterie enthält 8 hintereinander geschaltete Knopfzellen. Diese Anordnung wirkt wie eine Reihe von konischen Körpern.  konische-koerper-kurz.htm
 A 12 V battery contains 8 button cells connected in series. This arrangement acts like a series of conical bodies.
aus  kuehlwasser-achtzehn-08.htm#kapitel-08
Abb. 08-02: Links der Tisch mit der Batterie, der Pluspol zeigt nach rechts.
Die durch Spüren und Sehen gefundenen Strukturen sind mit farbigen Objekten markiert.
AS:  grüne Markierung (links)  und rote Markierung (bis nach rechts) sind sichtbare Strukturen.
       grün: sichtbarer Strahl
       gelb: spürbar für AS
Maße
gelbe Marken auf der Achse: 0,05 ;  0,6 ; 1,6 ; 2,75 ; 3,9 ; 5,3 m
Kabelschlaufen bzw.  Bleche: 0,4 ;   1,0 ;  2,1 ;  3,25; 4,55 m
Länge des grünen Maßstabs:  1,8 m
Länge des Trichters innen:     5,3 m
Länge des Trichters außen:     6,7 m
Breite der Öffnung :               3,5 m
Der äußere Rand des Trichters ist mit 1 Meter langen Rundhölzern gekennzeichnet.

Ergänzung 25.2.2022: 
Die Hauptachse der Struktur zeigt nach rechts mit  Kurs 288°  (WNW)

Fig. 08-02: On the left the table with the battery, the positive pole points to the right.
The structures found by perceiving and seeing are marked with colored objects.
AS: green mark (left) and red mark (up to right) are visible structures.
       green: visible beam
       yellow: sensible for AS
Dimensions
yellow marks on the axis: 0,05 ; 0,6 ; 1,6 ; 2,75 ; 3,9 ; 5,3 m
cable loops or sheets: 0,4 ; 1,0 ; 2,1 ; 3,25; 4,55 m
length of the green scale: 1,8 m
length of the funnel inside: 5,3 m
Length of the funnel outside : 6,7 m
Width of the opening : 3,5 m
The outer edge of the funnel is marked with 1 meter long round logs.

Addition 25.2.2022:
The main axis of the structure points to the right with course 288° (WNW).

 (FB)           
jena-dgeim-2020-seite-29-001_g.jpg
Abb. 05-02:
aus erfahrung-001.htm
Abb. 01-07: Vortrag Folie 29, anders als eine 1.5 V AA-Batterie besteht diese 12 Volt Batterie aus einem Stapel von acht Knopfzellen mit je 1,5 Volt.
Diese Anordnung wirkt wie eine Reihe von konischen Körpern. Daher hat die spürbare Struktur der Batterie eine Ausdehnung von über fünf Meter und besteht aus mehreren unterschiedlichen Elementen.    konische-koerper-kurz.htm.
Lecture slide 29, unlike a 1.5 V AA battery, this 12 volt battery consists of a stack of eight button cells of 1.5 volts each.
This arrangement acts like a series of conical bodies. Therefore, the noticeable structure of the battery has an expansion of over five meters and is made up of several different elements. 

aus kuehlwasser-achtzehn-08.htm#kapitel-08
Abb. 08-05: ausgelegte Struktur, vorne das Holzbrett mit der Batterie (FB)
Bei einer 1,5 V Batterie sind die Strukturen weniger komplex und erheblich kleiner.
    With a 1.5 V battery, the structures are less complex and considerably smaller.






Wechselwirkungen von "Ostwind" und "Nordwind"

Interactions of "East Wind" and "North Wind"





West   <---> OST

dsco8449_g.jpg
Abb. 05-03: Batterie mit 1,6 V, die Struktur reicht bis etwa 13.5 cm
Battery with 1.6 V, the structure reaches up to about 13.5 cm

--------------------------------------xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
 (FB)
dsco8447-a_g.jpg
Abb. 05-04: Batterie fast leer, 1,05V, die Struktur reicht bis etwa 6 cm
Battery almost empty, 1.05V, the structure reaches about 6 cm
-----------------------------------------------------xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
 (FB)
dsco8448-a_g.jpg
Abb. 05-05: Batterie ganz leer, 0,05 V, Länge der Struktur kleiner als 1 cm
 Battery completely empty, 0.05 V, length of the structure less than 1 cm
--------------------------------------------------------------------xxxxxxxx
 (FB)
dsco8455-a_g.jpg
Abb. 05-06: Volle Batterie und Test der Abschirmung durch Kupferdraht-Schleife (Enden offen bzw. kurzgeschlossen):
offen: Länge der Struktur etwa 13.5 cm, also keine Abschirmwirkung  ?????????????????
geschlossen: Abschirmwirkung Struktur kurz   ?????????????????????????

Full battery and shielding by copper wire loop:
Length of the structure about 13.5 cm, so no shielding effect.

 (FB)

West   <---> OST

dsco8462_g.jpg
Abb. 05-07: Platte mit vier Ecken, keine Löcher: die Struktur der Batterie geht ungehindert hindurch
Plate with four corners, no holes: the structure of the battery passes through unhindered
(FB)
dsco8456_g.jpg
Abb. 05-08: Platte mit einem Loch (ungerade Anzahl),
die Struktur bildet sich links von der Platte nicht aus.
Plate with one hole (odd number),
the structure does not form to the left of the plate.

 (FB)
dsco8457_g.jpg
Abb. 05-09: Platte mit zwei Löchern, die Struktur ist links von der Platte zu finden.
Plate with two holes, the structure can be found on the left of the plate.
(FB)
dsco8458_g.jpg
Abb. 05-10: Platte mit drei Löchern, die Struktur bildet sich links von der Platte nicht aus.
Plate with three holes, the structure does not form on the left of the plate. (FB)
dsco8459_g.jpg
Abb. 05-11: Platte mit vier Löchern, die Struktur ist links von der Platte zu finden.
Plate with four holes, the structure can be found to the left of the plate.
 (FB)
dsco8460_g.jpg
Abb. 05-12: Platte mit sieben Ecken, ohne Loch, die Struktur bildet sich links von der Platte nicht aus.
Plate with seven corners, without hole, the structure is not formed on the left of the plate.

(FB)
dsco8461_g.jpg
Abb. 05-13: Platte mit sieben Ecken, mit Loch, die Struktur ist links von der Platte zu finden.
Plate with seven corners, with hole, the structure can be found on the left of the plate.
 (FB)






6. Strukturen von einem Punkt, Erweiterung des Experiments von Jeffrey Keen   /Keen 2018/  S. 292 ff
        "Dowsing a DOT",  Extension of the experiment of Jeffrey Keen   /Keen 2018/  PP. 292


Brief des Autors an J. Keen
"Zwei Punkte mit demselben Stift, zwei Punkte mit verschiedenen Stiften
Ergebnis:

a)     Wenn ich für den ersten Punkt den Stift (Kugelschreiber oder Filzstift) auf einen quadratischen Zettel von 9cm x 9cm setze,
        spüre ich sofort die Wirkung, die von der markierten Stelle ausgeht.    Struktur ist vorhanden*.

b.1)   Wenn ich einen zweiten Punkt einige Millimeter daneben mache, nimmt dieser Effekt ab.  Keine Struktur*
b.2)   Wenn die beiden Punkte desselben Stiftes unterschiedlich groß sind, geht die Struktur nicht orthogonal
         vom Papier weg, sondern biegt sich zur Seite.

c)     Wenn ich die beiden Punkte mit verschiedenen Stiften mache, gibt es keine "Auslöschung" wie in b.1), sondern
        die Strukturen von jedem der beiden Punkte überlappen sich. Die Gesamtlänge ist dann um einige Dezimeter
         größer als bei nur einem Punkt.

d)      wenn die Anzahl der Ecken des Papiers ungerade ist, dann vertauscht sich das Verhalten (mit demselben Stift)
         für  a)  gilt dann d.1)  und für  b.1  gilt d.2) :
d.1)      ein Punkt und fünf Ecken (Summe = 5+1 = 6) : keine Struktur*.
d.2)      zwei Punkte und fünf Ecken (Summe = 2 +5 = 7) : Struktur vorhanden*.

Punkte aus verschiedenen Bleistiften sind nicht verschränkt.

Offensichtlich (Grundregel?): die Summe der Anzahl der Ecken und der verschränkten Punkte bestimmt das Verhalten.
Jede Ecke oder jede Markierung ist eine Wirbelquelle.
Wenn die Summe ungerade ist: resultierender Wirbel, gerade: kein Wirbel

Jedes dieser Elemente verhält sich wie eine Abschirmebene, wenn die Summe der Wirbelquellen ungerade ist.
"Abschirmebene" bedeutet, dass ich in dieser Richtung nicht "durchgucken" kann. stroemung.htm#kapitel04

* Dann lege ich das Papier senkrecht an die Wand, das heißt, die Achse der Papieroberfläche ist dann waagerecht, und ich suche eine Struktur in etwa 2,5 Metern.  "




"Two dots with the same pencil, two dots with different pencils
Result:

a)    When I put the pen (ballpoint pen or felt-tip pen) on a square paper note 9cm x 9cm, I immediately feel the effect
       that comes from the marked spot.    Structure exists*

b.1) When I make a second point some millimeters next to it, this effect decreases.  No structure*
b.2) If the sizes of the two points from the same pen are different, the structure does not go orthogonally away
       from the paper, but bends to the side.

c)    If I make the two points with different pens, there is no "cancellation" as in b.1) but the structures from each
       of the two points overlap. The total length is then a few decimeters greater than for one dot.

d)    If the number of corners of the paper is odd, then the behavior swaps (with same pen) [ a) <-> d.1)]   [ b.1) <-> d.2) :
d.1) one point and five corners   (sum = 5+1 = 6) : no structure*.
d.2) two points and five corners (sum = 2 +5 = 7) : structure exist*.


Dots from different pencils are not entangled.

Obvious (fundamental rule?): the sum of the number of corners and entangled marks determines the behavior.
Each corner or each mark is a vortex source.
If the sum is odd: resultant vortex,    even:  no vortex

Each of these elements behave like shielding planes when the sum of vortex sources is odd.
"Shielding plane" means that I cannot "look" throught in that direction.  stroemung.htm#kapitel04

* Then I put the paper vertically at the wall, that is, the axis of the paper surface is then horizontal, and I look for a structure in about 2.5 meters.  "



20230202_192722_g.jpg
Abb. 06-01: Papiere mit Punkten von unterschiedlichen Stiften, Anzahl und Ecken
Papers with dots of different pens, number and corners
(FB)

20230202_090633_g.jpg
Abb. 06-02:  Papier mit drei Nadelstichen, verhält sich ähnlich wie Papier mit drei Punkten.
 Paper with three pinholes, behaves similarly to paper with three dots.
(FB)

20230202_090655_g.jpg
Abb. 06-03: Papier mit einem großen Loch und 6 äußeren + 2 inneren Ecken
Paper with a large hole and 6 outer + 2 inner corners
(FB)

20230202_090709_g.jpg
Abb. 06-04: Plastikkarte mit einem großen Loch und vier Ecken.
 Plastic card with a large hole and four corners.  (FB)
20230202_184208-a_g.jpg
Abb. 06-05: Testobjekt vor einer senkrechten Wand
Test object in front of a vertical wall (FB)
20230202_184719_g.jpg
Abb. 06-06: die Lochgröße verändert die Länge der Struktur
the hole size changes the length of the structure

diameter/mm
length / m
4.5
3.5
4.0
3.1
3.5
2.8
2.5
2.5
(FB)






7. Umlenkung der Strömungen von "Nordwind" und "Ostwind" durch eine Düse und ein Leitblech
      oder durch zwei Düsen.

      Wechselwirkung von zwei orthogonalen Strömungen

      Deflection of the flows from the "north wind" and "east wind" by one nozzle and one baffle or by two nozzles.
      Interaction of two orthogonal flows



20230131_111723_g.jpg
Abb. 07-01: Tangentiale Anregung eines Wirbels im "Nordwind" durch den "Ostwind"
Die Lochachse zeigt Nord-Süd, senkrecht zur Erdachse, das Leitblech lenkt den "Ostwind"
Tangential excitation of a vortex in the "north wind" by the "east wind".
The hole axis shows north-south, perpendicular to the earth axis, the baffle directs the "east wind
(FB)
20230131_111737_g.jpg
Abb. 07-02: Tangentiale Anregung eines Wirbels im "Nordwind" durch den "Ostwind"
Die Lochachse zeigt Nord-Süd, senkrecht zur Erdachse, das Leitblech lenkt den "Ostwind"
 Tangential excitation of a vortex in the "north wind" by the "east wind".
The hole axis shows north-south, perpendicular to the earth axis, the baffle directs the "east wind

(FB)
20230131_111929_g.jpg
Abb. 07-03: Tangentiale Anregung eines Wirbels im "Ostwind" durch den "Nordwind".
Die Lochachse zeigt Ost-West, das Leitblech lenkt den "Nordwind"
Tangential excitation of a vortex in the "east wind" by the "north wind".
The hole axis shows east-west, the baffle directs the "north wind
(FB)

20230202_121440-a_g.jpg
20230202_121440b_g-a.jpg
Abb. 07-04: rechts: Osten links: Westen
Eine Weinflasche liegt auf dem Teppich in Ost-West-Richtung. Der Flaschenhals zeigt nach Westen. Sie kann um eine senkrechte Achse beim Anfang des Zollstocks geschwenkt werden. Dabei bleibt die Öffnung immer ortsfest und nur die Achse der Flasche ändert ihre Richtung.

Hinter dem Flaschenhals bildet sich nach links je nach Ausrichtung eine mehr oder weniger lange Struktur aus. Zeigt der Hals exakt in Richtung Westen ist die Struktur am längsten (Zollstock: hier etwa 50 cm). Weicht die Achse der Flasche einige Grad davon ab, schrumpft die Struktur schon bei wenigen Grad Abweichung bis auf wenige Zentimeter. Die Streichholzköpfe und die Schnur markieren die längste Ausdehnung und deren Richtung.

Nicht zu verwechseln: die Schnur markiert nicht die Form der Struktur bei exakter OW-Ausrichtung, sondern sie nur die Orte (gelbe Pfeile), bei denen die größten Längen für die unterschiedlichen Ausrichtungen gefunden wurden.

right: east left: West
A wine bottle lies on the carpet in east-west direction. The neck of the bottle points to the west. It can be swiveled around a vertical axis at the beginning of the folding rule. The opening always remains stationary and only the axis of the bottle changes its direction.

Behind the neck of the bottle, a more or less long structure is formed to the left, depending on the orientation. If the neck points exactly to the west, the structure is longest (folding rule: here about 50 cm). If the axis of the bottle deviates a few degrees from this, the structure shrinks to a few centimeters even with only a few degrees of deviation. The match heads and the string mark the longest extension and its direction.

Not to be confused: the string does not mark the shape of the structure at exact OW orientation, it only marks the places (yellow arrows) where the longest lengths were found for the different orientations.

 (FB)
20230202_120915_g.jpg
Abb. 07-05: Die beiden Flaschen wirken als Düsen für den "Nordwind" (rechts) und den "Ostwind" (links). 
rechts: Achse Richtung Nord, senkrecht zur Erdachse d.h. (90°-geografische Breite)
links: Achse Richtung Ost, horizontal
Die Achsen der beiden Flaschen stehen orthogonal zueinanden. Sie sind aber windschief d.h. sie treffen sich nicht.

The two bottles act as nozzles for the "north wind" (right) and the "east wind" (left).
right: axis direction north, perpendicular to the earth's axis i.e. (90°-geographical latitude)
left: Axis direction east, horizontal
The axes of the two bottles are orthogonal to each other. But they are skewed, i.e. they do not meet.

(FB)
20230202_120929_g.jpg
Abb. 07-06: Die beiden Achsen sind windschief zueinander. Sie schneiden sich nicht.
Die Achse  der linken Flasche verläuft oberhalb der der rechten.
The two axes are skew to each other. They do not intersect.
The axis of the left bottle runs above that of the right one.
(FB)

20230202_120922-i_g.jpg
Abb. 07-07: Die Achse der linke Flasche ist unterhalb der Achse von der der anderen Flasche.
 The axis of the left bottle is below the axis of the other bottle. (FB)
imp_7701_g.jpg
Abb. 07-08:
aus  bbewegte-materie.htm#03-03-01
Abb. 03-03-01: Zwei Wasserstrahlen kreuzen sich windschief, d.h. sie treffen in unterschiedlicher Höhe senkrecht aufeinander.
Two water jets cross each other at an angle, i.e. they meet vertically at different heights. (FB)

imp_7735_g.jpg
Abb. 07-09: Zwei Wasserstrahlen kreuzen sich in geringem Abstand, der von links kommende bleibt unterhalb vom anderen.
Two water jets cross each other at a short distance, the one coming from the left stays below the other one.
aus   bbewegte-materie.htm#03-03-01
Abb. 03-03-02: Der rechte Strahl fließt oberhalb vom linken. (FB)

zwei-duesen-orthogonal-02-002_g.jpg
Abb. 07-10: Die Achsen schneiden sich nicht.  Die Achse der linken Düse ist unterhalb der von der rechten Düse.  Die Wirbel drehen sich CW.
 The axes do not intersect. The axis of the left nozzle is below that of the right nozzle. The vortices rotate CW.
(FB)

imp_7736_g.jpg
Abb. 07-11: Zwei Wasserstrahlen kreuzen sich in geringem Abstand, der von rechts kommende bleibt unterhalb vom anderen.
Two water jets cross each other at a short distance, the one coming from the right stays below the other one.
aus bbewegte-materie.htm#03-03-01
Abb. 03-03-03: Der rechte Strahl fließt unterhalb vom linken. (FB)
zwei-duesen-orthogonal-03-004_g.jpg
Abb. 07-12: Die Achse der rechten Düse ist unterhalb der von der linken Düse.
Die Wirbel drehen sich CCW.

The axis of the right nozzle is below that of the left nozzle. The vortices rotate CCW.
(FB)

zwei-duesen-orthogonal-03-002_g.jpg
Abb. 07-13: gleiche Anordnung: Die Achse der rechten Düse ist oberhalb der von der linken Düse.
Die Wirbel drehen sich CCW.
same arrangement: the axis of the right nozzle is above that of the left nozzle. The vortices rotate CCW.
(FB)
imp_7721_g.jpg
Abb. 07-14:
aus  bbewegte-materie.htm#03-03-01
Abb. 03-03-07: Zwei Strahlen treffen zusammen. Es bildet sich eine scheibenförmige Struktur aus.
Two beams meet. A disk-shaped structure is formed.
 (FB)
zwei-duesen-orthogonal-01-004_g.jpg
Abb. 07-15: Beide Achsen sind auf gleicher Höhe und schneiden sich orthogonal.
Es gibt zwei Wirbel, deren Achse senkrecht zu den beiden anderen ist. Der obere Wirbel dreht sich vom Treffpunkt aus gesehen sich CCW, der untere CW.

Both axes are at the same height and intersect orthogonally.
There are two vortices whose axis is perpendicular to the other two. The upper vortex, seen from the  point of intersection, rotates CCW, the lower one CW.
(FB)
stroemungen-ueberlagerung-flach-001.jpg
Abb. 07-16:  Überlagerung von zwei Strömungen, Wirbelzone, zusätzliche Ringströmung, Schrägansicht
                  Superposition of two flows, vortex zone, additional ring flow, oblique view 
aus bbewegte-materie.htm#03-03-01
Abb. 03-03-06: Die Wasserstrahlen nehmen die umgebende Luft mit. Dabei entsteht jeweils links und rechts ein Wirbel. Es ist möglich, daß beide Wirbel oberhalb und unterhalb der Kreuzung miteinander wechselwirken und einen Wirbelring bilden.
The water jets take the surrounding air with them. This creates a vortex on the left and on the right. It is possible that both vortices interact with each other above and below         the intersection and form a vortex ring. (FB)  
imp_7669_g.jpg
Abb. 07-17: Kreuzung von zwei "Strömungen" - nicht senkrecht zueinander
Crossing of two "flows" - not perpendicular to each other

aus bbewegte-materie.htm#05-02-04
Zwei Lichtbündel aus Sonnenlicht kreuzen sich.
Es gibt unterschiedlich spürbare Effekte in dem linken und rechten Quadrant.
Two beams of sunlight cross each other.
There are different perceptable effects in the left and right quadrant

(FB)







8. Kompass,  Orientierung mit dem "Nordwind" und dem "Ostwind"     
    compass, orientation with the "North Wind" and the "East Wind"


8.1 Vorversuche
     Preliminary tests

dsco6702_g.jpg
Abb. 08-01: Bedrucktes Papier mit einer "Rune" auf einer schwenkbaren Unterlage.
Im Hintergrund zeigt die rot-weisse Fluchtstange die geografische Nordrichtung an. Die Holzunterlage ist absichtlich nicht parallel zur Hauptachse dieses Pfeils ausgerichtet.
Schwenkt man das Brett mit dem Pfeil wenige Grad nach links bzw. rechts entsteht eine spürbare "Strömung" mit Wirbeln auf der linken bzw. rechten Seite. Dieses läßt sich als Regelinformation nutzen, um den Pfeil exakt nach Norden auszurichten.
Printed paper with a "rune" on a pivoting base.
In the background, the red and white alignment bar indicates the geographical north direction. The wooden base is intentionally not parallel to the main axis of this arrow.
If the board with the arrow is swiveled a few degrees to the left or right, there is a noticeable "flow"  with votices on the left or right side. This can be used as control information to align the arrow exactly to the north.

aus seums-drei.htm#kapitel-08-04
Vorschlag von /Neumann 1992/
Abb. 08-04-02: Auch der Ausdruck mit einem Laserdrucker wirkt als Detektor beim SEUMS,
sofern die Rune innerhalb von +/- 1° zur N-S-Richtung orientiert ist.
Also the printout with a laser printer acts as a detector at the SEUMS,
as long as the rune is oriented within +/- 1° to the N-S direction.
  (FB)
dsco6700-b_g.jpg
Abb. 08-01a:
aus  seums-drei.htm#kapitel-08-04
Abb. 08-04-01: Runenzeichen zur Orientierung  Seite 96  /Neumann 1992/




Verschränkung von zwei Toilettenpapieren als Detektor
Entanglement of two toilet papers as detector



subtile-verbindung-diag09-002.jpg
Abb. 08-02: Zwei Toilettenpapiere als Detektor    Two toilet papers as detector
aus  subtile-verbindung.htm

Abb. 01-01: schematischer Aufbau der Experimente
Eine Aktion bei B (z.B. Einfluß einer Kraft) beeinflußt nicht nur die Aura bei B sondern auch beim entfernten Partner A - und umgekehrt.


Schematic Structure of the Experiments
An action at B (e.g. influence of a force) affects the aura not only at B but also at the distant partner A - and vice versa. (FB)



Mit Hilfe der Verschränkung wird die Winkelverteilung einer spürbaren Struktur an der Spitze von einer Rune bestimmt.
Entanglement is used to determine the angular distribution of a perceptible structure at the tip from a rune.

20230225_190933_g.jpg
Abb. 08-03: Drei Nuten in ein Holzbrett gefräst. Die Spitze des Pfeils zeigt zum Toilettenpapier B, das mit Toilettenpapier A verschränkt ist. Rune 30° . Die hölzerne Unterlage wurde mit Hlfe eines Kompasses in Nordrichtung orientiert. Mit dem Geodreieck läßt sich die Verdrehung der Rune dazu bestimmen.
Three grooves milled in a wooden board. The tip of the arrow points to the toilet paper B entangled with toilet paper A. Rune 30° . The wooden base was oriented in the north direction with the help of a compass. With the triangle ruler the twist of the rune to it can be determined. (FB)
20230225_194736_g.jpg
Abb. 08-04:  Überprüfung der Richtung mit einem Kompass, ( nach der Messung, Winkel verstellt.)
Checking the direction with a compass (after the measurement, angle adjusted.) (FB)
subtile-verbindung-diag28-001.jpg
Abb.08-05: Versuch mit Wiederholung, Einfluß auf die Aura bei A für unterschiedliche Ausrichtungen der Rune im Bereich von B. Der Nullpunkt der Winkelskala ist bei beiden Versuchen gleich. Er entspricht etwa der Kompassrichtung. Es gibt ein ausgeprägtes Maximum, das der geografischen Nordrichtung entsprechen sollte.
Experiment with repetition, influence on the aura at A for different alignments of the rune in the area of B. The zero point of the angle scale is the same for both experiments. It corresponds approximately to the compass direction. There is a pronounced maximum, which should correspond to the geographic north direction.
(FB)

20230226_102142_g.jpg
Abb. 08-06: Rune and compass (FB)



Messung durch direke Beobachtung, d.h. ohne das Hilfsmittel der Verschränkung
Measurement by direct observation, i.e. without the aid of entanglement.


dsco6187_g.jpg
Abb, 08-07: Statt Rune: rechts ein längliches Stück Buchenholz mit eingesägten Nuten. Die Wachstumsrichtung ist mit den roten Punkten markiert.

Instead of rune: on the right, an elongated piece of beech wood with grooves sawn into it. The direction of growth is marked with the red dots.
aus  seums-zwei.htm#kapitel-02
Abb. 02-19: Rohmaterial, teilweise gesägt und fertiggestellt. Der rote Punkt markiert die Wachstumsrichtung. Die Reichweite nimmt von links nach rechts zu . (FB)
20230226_102433_g.jpg
Abb. 08-08:  Buche mit gesägten Kerben, mit weißer Farbe gestrichen
Wchstumsrichtung: links geht es zur Wurzel, rechts zur die Spitze vom Ast  
Beech with sawn notches, painted with white paint
Direction of growth: on the left it goes to the root, on the right to the tip of the branch 
siehe auch  formstrahler.htm#kapitel-03-01
20230226_121201-a_g.jpg
Abb. 08-09: Das Holz ist ein einen Drehteller auf einem Stativ eingespannt.
links: Wurzel, rechts: Spitze (roter Punkt)
The wood is clamped in a turntable on a tripod.  left: root, right: tip (FB)
20230226_103450_g.jpg
Abb. 08-10: Winkelskala mit 1 Grad Teilung  Angle scale with 1 degree graduation (FB)
subtile-verbindung-diag29-001.jpg
Abb. 08-11: Der Nullpunkt der Winkelskala ist möglicherweise nicht exakt Nord.
Die Spitze vom Holzklotz zeigt in unterschiedliche Himmelsrichtungen. Wie man sieht, hängt die Länge der spürbaren Struktur an der Spitze stark von der Ausrichtung ab.
In den vier Haupthimmelsrichtungen wird die Struktur sehr lang. Aber es gibt auch weitere Maxima dazwischen. Die Maxima bei Nord und West sind so ausgeprägt, daß man die geographische Nordrichtung auf wenige Grad sehr genau bestimmen kann. (Besser als die Deklination beim Kompass)
Die Bedingungen an den beiden Tagen waren unterschiedlich, die am 27.2.2023 gemessenen Längen  sind sehr viel größer als die vom 26.2.2023.  Kosmische Einflüsse?

The zero point of the angle scale may not be exactly North.
The tip from the wooden block points in different cardinal directions. As you can see, the length of the perceptible structure at the tip strongly depends on the orientation.
In the four main cardinal directions the structure becomes very long. But there are also other maxima in between. The maxima at north and west are so pronounced that one can determine the geographic north direction very accurately to within a few degrees. (Better than the declination at the compass).
The conditions on the two days were different, the longitudes measured on 2/27/2023 are much larger than those measured on 2/26/2023.  cosmic influences? (FB)


20230202_121440b_g-a.jpg
Abb. 08-12: zur Erinnerung Abb. 07-04   as a reminder Fig. 07-04 (FB)
subtile-verbindung-diag30-001.jpg
Abb. 08-13: die gleichen Daten als Polardiagramm
Offensichtlich wirken hier der "Nordwind" und der "Ostwind" in ähnlicher Weise bzw. überlagern sich mit der Strömung, die aus dem Holzklotz kommt.

 the same data as polar diagram
Obviously, the "north wind" and the "east wind" here act in a similar way or overlap with the flow coming from the block of wood.

(FB)



20230225_195819-a_g.jpg
Abb. 08-14: spezielle Form: zwei Stabmagnete, aktive Körper als lange Quader mit parallelen Kanten, auch hier gibt es eine Richtungsabhängigkeit für die Länge der spürbaren Struktur an deren Enden.
special shape: two bar magnets, active body as a cuboid with parallel edges, here too there is a directionality for the length of the perceptible structure at its ends.
direction SW (FB)

20230225_195755_g.jpg
Abb. 08-15: lange Struktur Richtung N long structure direction N (FB)
20230226_180545_g.jpg
Abb. 08-16: 6 mm Kupferstab, ist auch als Detektor geeignet
6 mm copper rod, is also suitable as a detector
 (FB)
20230228_155059_g.jpg
Abb. 08-17: Aluminiumblech, diese Anordnung ist sehr richtungsempfindlich
Aluminum sheet, this arrangement is very direction sensitive
seums-zwei.htm#kapitel-01
(FB)







8.2 Bestimmung von Geografisch Nord präziser als mit dem Kompass
        Determination of Geographic North more precise than with the compass



a) Klassische Methode bei Luftströmung: Bestimmung der Windrichtung mit einer Wetterfahne

Classical method for air flow: Determination of wind direction with a weather vane

imj_5798_g.jpg
Abb. 08-02-01: Eine Wetterfahne zeigt die Windrichtung an.
Allerdings ist es nur eine grobe Angabe. Eine genaue Anzeige im Bereich von einigen Winkelgraden ist unmöglich. Gründe dafür:
  • Die Reibung im Lager verhindert eine Feineinstellung.
  • Das Drehmoment für die Ausrichtung wird immer kleiner, je dichter die Fahne in die Nähe der wahren Richtung kommt.

    A weather vane indicates the wind direction.
    However, it is only a rough indication. An exact indication in the range of a few angular degrees is impossible. Reasons for this:

    •     Friction in the bearing prevents fine adjustment.
    •     The torque for alignment becomes smaller and smaller the closer the vane gets to the true direction.
imj_5345-a_g.jpg
Abb. 08-02-02: Gleiche Windrichtung, unterschiedliche Richtung der Zeiger
Same wind direction, different direction of the hands  (FB)


Fazit: es ist unmöglich - selbst bei konstanter Windrichtung - eine präzise Angabe im Gradbereich zu machen.
Conclusion: it is impossible - even with constant wind direction - to give a precise indication in the degree range.



b) Verbesserte Methode: Bestimmung über die Symmetrie der Wirbelbildung an der hinteren Kante
Improved method: Determination via the symmetry of the vortex formation at the trailing edge


20230329_112824-a_g.jpg
Abb. 08-02-03: Die "Wetterfahne" ist nun ein Blech in einer Wasserströmung.
Wenn es exakt ausgerichtet ist, sind die Strukturen auf beiden Seiten symmetrisch.
 The "weather vane" is now a sheet of metal in a flow of water.
When it is precisely aligned, the structures on both sides are symmetrical. 

aus stroemung-wirbel.htm#kapitel-10-07
Abb. 10-07-02: Blech exakt in Strömungsrichtung, symmetrisches Wellenbild auf beiden Seiten. Es gibt eine Bugwelle und eine Heckwelle.
Plate exactly in the direction of flow, symmetrical wave pattern on both sides.
There is a bow wave and a stern wave.

(FB)
dsco6252_g.jpg
Abb. 08-02-04: Dieses Aluminiumblech ist die "Wetterfahne" in dem "Nordwind"
This aluminium sheet is the "weather vane" in the "North Wind".
aus  seums-zwei.htm#kapitel-01
Abb. 01-01: Das SEUMS nur noch mit einem Aluminiumblech.
Der Drehpunkt zum Einstellen des "Anströmwinkels" ist die Schraube oben links.
The SEUMS now only has an aluminium plate.
The pivot point for adjusting the "angle of attack" is the screw at the top left.
  (FB)
gopr0793-a_g.jpg
Abb. 08-02-05: Meßkreis zur Bestimmung der Winkelverteilung der Wirbelzone hinter der "Wetterfahne".
Das Blech steht im Mittelpunkt des Kreises, oben ist Nord, unten ist Süd
 Measuring circle to determine the angular distribution of the vortex zone behind the "weather vane".
The plate is in the centre of the circle, above is north, below is south

aus  seums-zwei.htm#kapitel-01
Abb. 01-04: Blick nach Norden. In der Mitte ist der Drehteller mit dem Aluminiumblech. Am Meßkreis liegen sowohl im Westen als auch im Osten Markierungen für die jeweilige Breite der "Heckwelle" bei unterschiedlichen Anstellwinkeln. Die inneren Marken sind für die positiven Anstellwinkel, die äußeren für die negativen. Es gibt nur geringfügige Unterschiede zwischen beiden Drehrichtungen, d.h. der Nullpunkt der Skala wurde korrekt gewählt.
Das Muster ist annähernd symmetrisch bezüglich der West und Osthälfte.
View to the north. In the middle is the turntable with the aluminium plate. On the measuring circle there are marks in the west as well as in the east for the respective width of the "tail shaft" at different angles of attack. The inner marks are for the positive angles of attack, the outer ones for the negative ones. There are only slight differences between the two directions of rotation, i.e. the zero point of the scale was chosen correctly.
The pattern is approximately symmetrical with respect to the west and east halves.






c) Bestimmung der Richtung über die Länge der Bugwelle
Determination of the direction via the length of the bow wave


20230302_114719-a_g.jpg
Abb. 08-02-05: Über einem Pfosten (Mittelpunkt einer Windrose mit vier Haupthimmelsrichtungen) steht ein Stativ mit Drehteller. An der Hecke links hinten steht eine Fluchtstange, die vom Pfosten unter dem Stativ aus gesehen die exakte geografische Nordrichtung vorgibt. Die fünf Meter lange Meßlatte auf dem Rasen zeigt ungefähr nach Norden.
Der Drehteller hat eine 1-Grad-Winkelskala. Es ist ein 20 cxm x 20 cm großes Aluminiumblech eingespannt. An der nach Norden zeigenden Kante des Blech ist ein blaues Arminierungsgewebe (mit Glasfasern) angebracht.
Above a post (center of a compass rose with four main cardinal points) is a tripod with a turntable. On the hedge at the back left there is an alignment pole which, seen from the post under the tripod, gives the exact geographic north direction. The five meter long measuring rod on the lawn points approximately to the north.
The turntable has a 1 degree angle scale. A 20 cxm x 20 cm aluminum sheet is clamped in place. A blue armination mesh (with glass fibers) is attached to the north-facing edge of the sheet.

Das Anbringen eines nicht leitfähigen Gitters war ein Versuch, den Einfluß vom "Ostwind" abzuschwächen.     kuehlwasser-sieben.htm#sieben-drei
The installation of a non-conductive grid was an attempt to mitigate the influence of the "east wind".
(FB)
20230302_114409-a_g.jpg
Abb. 08-02-06: Die obere Kante vom Aluminiumblech zeigt ungefähr nach Norden.
Entlang der oberen Blechkante gesehen, gibt es hinter dem blauen Gitter eine spürbare Struktur, deren Länge sich mit der Himmelsrichtung ändert. In einer Hauptrichtung kann diese Länge einige Meter sein, außerhalb davon schrumpft sie bis auf wenige Dezimeter. Es gibt auch weitere Strukturen (s.o., Abb. 08-13)) nicht nur in den Haupt- sondern auch in den Zwischenhimmelsrichtungen.
Bei diesem Experiment wurden diese Längen bei unterschiedlichen Himmelsrichtungen bestimmt.
The upper edge of the aluminum sheet faces approximately north.
Seen along the upper edge of the sheet, there is a noticeable structure behind the blue grid, the length of which changes with the compass direction. In a main direction this length is several meters, outside of it it shrinks to a few decimeters. There are also other structures (see above, fig. 08-13) not only in the main directions but also in the intermediate directions.
In this experiment, these lengths were determined at different cardinal directions.
(FB)

20230303_161522_g.jpg
Abb. 08-02-07: Holzbrett mit Rune, zwei Versionen:   45° und 30°
Wooden board with rune, two versions: 45 ° and 30 °.
(FB)
20230302_113012_g.jpg
Abb. 08-02-08: Gleicher Aufbau mit einem Holzbrett  45°, in das drei Nuten gesägt worden sind.
Same structure with a wooden board 45°  in which three grooves have been sawn. (FB)
20230302_113020-a_g.jpg
Abb. 08-02-09: das Holzbrett   the wooden board (FB)
subtile-verbindung-diag31-001.jpg
Abb. 08-02-10: Im Bereich der Nordrichtung gibt es sowohl beim Holzbrett als auch beim Aluminiumblech eine ausgeprägte Abhängigkeit zwischen gemessener Länge der Struktur (Bugwelle) und der Peilrichtung des Objektes. Die Meßkurve erlaubt die Bestimmung der optimalen Richtung sowohl über den Wert des Maximums als auch über die Symmetrie der Kurven im mittleren Bereich. Bei Aluminium sind die Verhältnisse klarer als beim Holzbrett.
Bei der Peilung über die obere Blechkante zur Fluchtstange (geografisch Nord) ergab sich ein Winkel von -1.75 ° als Nullpunkt der Winkelskala auf dem Drehteller.
Dort sind auch die Maxima der beiden Kurven.
Im Diagramm sind geografisch Nord und die Richtung des Erdmagnetfeldes (München) eingezeichnet.

Die Lage der gefundenen Maxima deckt sich exakt mit der astronomisch bestimmten Richtung.

Ergebnis: Mit dieser Methode läßt sich bei guter Genauigkeit +/- 1° die exakte Himmelsrichtung Nord bestimmen.

In the area of the north direction, there is a significant dependence between the measured length of the structure (the bow wave) and the bearing direction of the object, both for the wooden board and the aluminum sheet. The measurement curve allows the determination of the optimal direction both by the value of the maximum and by the symmetry of the curves in the middle area. For aluminum the relationships are clearer than for the wooden board.
When taking a bearing over the upper edge of the sheet to the alignment bar (geographic north), an angle of -1.75 ° resulted as the zero point of the angle scale on the turntable.
There are also the maxima of the two curves.
In the diagram geographical north and the direction of the earth magnetic field (Munich) are drawn.

The position of the found maxima coincides exactly with the astronomically determined direction.

Result: With this method the exact celestial direction north can be determined with good accuracy +/- 1°.



Die exakte Nord-Süd-Richtung wurde am 19.4.2020 21:54 mit der Beobachtung der Venus bestimmt.
(siehe nachfolgende Abb. 08-23)
The exact north-south direction was determined on 19.4.2020 21:54 with the observation of Venus.
(see following Fig. 08-23)

02.03.2023: Mißweisung (Deklination) 3.38°
https://www.geophysik.uni-muenchen.de/en/observatory/geomagnetism/daily-magnetograms
erdachse-aequator-007-a_g.jpg
Abb. 08-02-11:
aus seums.htm
Abb. 01-14: Die starke Winkelabhängigkeit (Bereich von +2 / -2 Grad zur Ausrichtung Nord-Süd) läßt darauf schließen, daß es sich um Teilchen handeln muß, die von der Zentrifugalkraft der Erde in der roten Ebene nach außen gelangen und durch das Volumen mit den beiden parallelen Grenzflächen (Aluminiumplatten oder Seitenflächen vom Graphitwürfel) gehen. Der kleine schwarze Quader entspricht dem Würfel bzw. den Aluminiumplatten beim Blick auf eine Plattenseite.

Grafik gerechnet für eine geografische Breite von 49,4°. (Nürnberg)

Die exakte Nord-Süd-Richtung wurde am 19.4.2020 21:54 mit der Beobachtung der Venus bestimmt.
Nach dem Programm REDSHIFT war ihre Position  Alt.    21°51'55"  Azm.     286°21'42" .
Mit Hilfe eines Tachymeter konnte der Winkel der Richtung zur Venus exakt erfaßt und daraus dann die Nord-Süd-Richtung im Gelände markiert werden.

The strong angular dependence (range of +2 / -2 degrees to the orientation north-south) suggests that these must be particles which pass outward from the centrifugal force of the earth in the red plane and pass through the volume with the two parallel boundary surfaces (aluminum plates or side surfaces from the graphite cube). The small black cuboid corresponds to the cube or the aluminum plates when looking at one side of the plate.

Graph calculated for a latitude of 49.4°. (Nuremberg)

The exact north-south direction was determined on 4/19/2020 21:54 with the observation of Venus.
According to the program REDSHIFT its position was Alt.    21°51'55" Azm. 286°21'42" .
With the help of a tachymeter the angle of the direction to Venus could be recorded exactly and from this the north-south direction could be marked in the terrain.







9. Strahlführung, Bündelung mit einem Rohr
          Beam guidance, bundling with a tube



imp_1585a-a_g.jpg
Abb. 09-01: HT-Rohr und Neodym-Stabmagnet 100 mm lang, 10 mm Durchmesser
HT tube and neodymium bar magnet 100 mm long, 10 mm diameter
aus physik-neu-012.htm#physik-neu-12
Abb. 12-1-07: Der Magnet liegt lose im Rohr.  The magnet is loose in the tube. (FB)
20230225_110035-a_g.jpg
Abb. 09-02: Das Rohr mit dem Magnet zeigt schräg nach oben in Richtung Detektor, Toilettenpapier B
Links hinter der Kamera ist Toilettenpapier A (Abb. 08-02). Dort wird die Längenänderung der Aura gemessen.
The tube with the magnet points diagonally upwards towards the detector, toilet paper B.
On the left behind the camera is toilet paper A (Fig. 08-02). The change in length of the aura is measured there.(FB)

20230225_110104_g.jpg
Abb. 09-03: Rohr und Magnet,  tube and magnet (FB)
20230225_110228_g.jpg
Abb.09-04: im Vordergrund der Detektor, Toilettenpapier B. Mit dieser Anordnung läßt sich testen, wie die seitliche Ausdehnung des "Strahlrohres" ist. Der Aufenthalt im Strahl sollte so kurz wie möglich sein, weil der Strahl stark spürbare Strukturen erzeugt, die im Laufe von Minuten extrem anwachsen.
In the foreground the detector, toilet paper B. With this arrangement it is possible to test how the lateral expansion of the "beam tube" is. The stay in the beam should be as short as possible, because the beam produces strongly perceptible structures, which grow extremely in the course of minutes. (FB)






10 "Ostwind" Periode
"East wind" period


Anatolii Pavlenko*
Open International University of Human Development “Ukraine”, Ukraine

Methods and Protection Invisible Hazards in the Wireless Age Devices against Torsion Radiation
ACTA SCIENTIFIC AGRICULTURE (ISSN: 2581-365X)
Volume 3 Issue 4 April 2019
page 229
“There is no more fascinating subject, worthier of study, than nature. To understand this great mechanism, to discover the forces which are active, and the laws which govern them, is the highest aim of the human intelligence” – these where the words used by Tesla to begin one of his speeches. In publication [31] the dynamics of a spin non-equilibrium system under the conditions when a complete quasi-momentum of the system of electrons and particles interacting with them is retained. The analysis of the derived equations shows a possibility to excite in a heterogenic in its magnetic properties conducting ring underdamped oscillations of spin polarization accompanied by oscillations of the drift current through the ring. However, it turned out that there are materials in which oscillations of spin polarization occur spontaneously and continuously maintained. Experiments have established that an aluminum disk (Figure 21) of high purity (99.999%) generates alternating torsion field (TF) with a period of about 40 seconds, and the period of an alternating TF depends on the time of the day. It means that it is a system demonstrating spatial-temporal self-organization – the transfer from the state of generating the left TF to the state of generating the right TF. It is important to note that torsion fields on the opposite planes of the horizontally oriented disk, are opposite, i.e., if there is the right field on one surface of the disk, there will be the left field on the opposite side.






Bei exakter Ausrichtung in einer Haupthimmelsrichtung lassen sich periodische Längenänderungen von spürbaren Strukturen beobachten. Dies gilt für längliche Objekte wie Batterie, Magnet aber auch für Quader aus Metall oder Pyramiden.
With exact alignment in a main celestial direction, periodic length changes of noticeable structures can be observed. This is true for elongated objects like battery, magnet but also for cuboids made of meta or pyramides.




10.1 Aluminiumklotz
Aluminum block


Das Material ist eine Aluminiumlegierung, es hat Dreh- und Fräsqualität. Es enthält daher einige Zusatzstoffe.
The material is aluminum alloy, it has turning and milling quality. Therefore, it contains some additives.


04.03.2023  17:55
20230304_174758_g.jpg
Abb. 10-01-01: 4.3.2023 zwei Aluminiumblöcke stehen so, wie sie im Barren angeordnet waren. Sie wurden herausgeschnitten und an der Trennfläche übergefräst,  30 mm x 40 mm x 82 mm
links: 284 g, rechts 283 g
 two aluminum blocks stand as they were arranged in the ingot. They were cut out and milled over at the parting surface
left: 284 g, right 283 g (FB)

20230304_175202_g.jpg
Abb. 10-01-02: 4.3.2023  Die Klötze stehen in Ost-West-Richtung im Abstand von 28 cm , der Zollstock zeigt nach Westen.
The blocks are placed in east-west direction at a distance of 28 cm , the folding rule points to the west. (FB) 
20230304_181555_g.jpg
Abb. 10-01-03: 4.3.2023 Gemessen wurde die Ausdehnung einer Struktur in Richtung Westen und zwar alle zehn Sekunden. Durchstrahlung 30 mm
The extent of a structure to the west was measured every ten seconds. Transmittance through 30 mm (FB)
20230304_181548_g.jpg
Abb. 10-01-04:  4.3.2023,  Abstand 28 cm , die gefrästen Trennflächen zeigen zueinander. 
  Distance 28 cm , the milled parting surfaces face each other.     (FB)
20230305_085914_g.jpg

20230305_085914-a_g.jpg
Abb, 10-01-05: 5.3.2023 ein Klotz, 284g  bzw. 283g, Durchstrahlung durch 30 mm
Markierung der Längen alle 10 Sekunden, mit Uhrzeit.
 Marking of lengths every 10 seconds, with time.  Transmittance through 30 mm (FB)
20230305_115255_g.jpg

20230305_115306-a_g.jpg

Abb. 10-01-06: zwei Klötze rechts, Funkuhr, Länge der Struktur ca. 87 cm
Markierung der Längen alle 10 Sekunden, mit Uhrzeit.
  two blocks right, radio controlled clock, length of the structure about 87 cm
Marking of lengths every 10 seconds, with time. (FB)

20230312_114300_g.jpg
Abb. 10-01-07: Die beiden Klötze stammen aus einer Scheibe von einem Strangguß-Profil, das man in der Mitte durchgesägt hat. Alle äußeren Flächen der beiden Hälften sind glatt, nur die Sägefläche ist etwas rauh.
The two blocks come from a slice of a continuous casting profile that one sawed through the middle. All outer surfaces of the two halves are smooth, only the saw surface is somewhat rough. (FB)
20230311_161927_g.jpg
Abb. 10-01-08: Durchstrahlung       West <-- Ost    durch die längere Achse des Quaders, 82 mm.
 Transmittance west <-- east through the longer axis of the cuboid, 82 mm. (FB)
ostwind-diag03-001.jpg
Abb. 10-01-09: Die Länge der Struktur variiert offensichtlich periodisch mit der Zeit.
Oben: 4.3. und 5.3.23 zwei Klötze, Länge ca. 85 cm
unten: 5.3.2023 ein Klotz, Länge ca. 54 cm
Bestimmung der Perioden per Frequenzanalyse      grau: 98 s, rot :120 s, grün 112 s
11.3.2023 Unterschiedliche Durchstrahlungslängen     braun:  82 mm  und hellblau: 40 mm
Die lange Durchstrahlungs-Strecke von 82 mm mit gewalzten Oberflächen hat etwa doppelte Amplitude und Periode wie eine kurze Strecke von 40 mm mit einer blanken und einer sägerauhen Fläche.

The length of the structure obviously varies periodically with time. For illustration a calculated sine with a period of 98 seconds is added.
Above: 4.3. and 5.3.2023 two blocks, length ca. 85 cm
Below: 5.3.2023 one block, length ca. 54 cm
Determination of periods by frequency analysis     gray: 98 s, red :120 s, green 112 s
11.3.2023 Different transmission lengths brown: 82 mm and light blue: 40 mm
The long radiographic section of 82 mm with rolled surfaces has about twice the amplitude and period as a short section of 40 mm with a bare and a saw-rough surface.

(FB)
ostwind-diag03-spectrum-003.jpg
Abb. 10-01-10: 4.3.2023  17:55
Frequenzanalyse durch Sigview.  Das Maximum liegt bei 0.01111 und der Schwerpunkt des Peaks bei 0.010185 Hz  entsprechend 98 Sekunden.
Frequency analysis by Sigview.  The maximum is at 0.01111 and the center of gravity of the peak is at 0.010185 Hz corresponding to 98 seconds.



ostwind-diag03-005.jpg
Abb. 10-01-11: 5.3.2023  09:53 
Frequenz  0.008333   Periode  120.0 Sekunden
(FB)
ostwind-diag03-006.jpg
Abb. 10-01-12: 05.03.2023  11:33
Frequenz 0.0088889 Hz  Periode  112.5 Sekunden




10.2 AA-Batterie


Bei exakter Ausrichtung in die Haupthimmelsrichtungen ändert sich die Länge einer Struktur beim Pluspol
wie bei einer Schwingung, d.h.  periodisch mit einer Periode von Minuten.
With exact alignment in the main cardinal directions, the length of a structure changes at the plus pole
like an oscillation, i.e. periodically with a period of minutes.

20230309_093646_g.jpg

20230309_093646-a_g.jpg
Abb. 10-02-01: AA-Batterie, Pluspol zeigt exakt nach Westen, die länge der Struktur ändert sich periodisch.
AA battery, positive pole points exactly to the west, the length of the structure changes periodically. (FB)
20230309_190257-a_g.jpg
Abb. 10-02-02: Pluspol zeigt nach Norden    Positive pole points north (FB)
ostwind-diag04-001.jpg
Abb. 10-02-03: AA-Batterie , Pluspol zeigt nach Westen bzw. nach Norden.
Die mittlere Länge ist im Bereich von 1,5 dm bzw. 2,5 dm, die Periodenlängen sind 450 s bzw. 270 s.
Bei der unteren Kurve hat sich bei der Zeitmarke 200 die Ausrichtung der Batterie ein wenig von der West-Richtung entfernt. Die Batterie war nicht gut fixiert und konnte sich beim Berühren leicht verschieben. Als Folge davon ergibt sich eine längere Periode. (siehe unten Abb. 10-02-10)

AA battery , positive pole points to the west and to the north, respectively.
The average length is in the range of 1.5 dm and 2.5 dm, the period lengths are 450 s and 270 s, respectively.
On the lower curve, at time mark 200, the orientation of the battery has moved a little away from the west direction. The battery was not well fixed and could easily shift when touched. As a result, there is a longer period.  (see below Fig. 10-02-10)  (FB)

ostwind-periode-vier-001.jpg
Abb. 10-02-04: Pluspol nach Westen, Frequenzanalyse  Positive pole to the west, frequency analysis
    Frequenz = 0.002222 Hz, Periode = 450 s
ostwind-periode-vier-2-002.jpg
Abb. 10-02-05: Pluspol nach Norden, Frequenzanalyse  Positive pole to the north, frequency analysis
Frequenz= 0.0037037 Hz, Periode 270 s




20230310_192507_g.jpg
Abb.10-02-06: AA-Batterie auf einem Stativ mit Drehteller, der Pluspol zeigt nach Westen.
 AA battery on a tripod with turntable, positive terminal facing west.
 (FB)

ostwind-diag06-001.jpg
Abb. 10-02-07: Länge der Struktur bei unterschiedlichen Winkeln zur Richtung West. Dern Nullpunkt der Skala auf dem Drehteller ist nicht genordet. Daher sind die Winkelangaben relativ. Vermutlich ist die exakte West-Richtung in der Nähe der Einstellung von 336.5 °
Die periodischen Längenänderungen bewegen sich im Bereich von 26 cm bis 34 cm, bei der roten Kurve mit offensichtlich größter Abweichung von der Westrichtung ist die Struktur einige Zentimeter kürzer.
Die Perioden ändern sich stark mit der Orientierung der Batterieachse. Sie gehen von >1000 s bei 330° bis zu 200 s bei 336.5°.
Length of the structure at different angles to the west direction. The zero point of the scale on the turntable is not aligned. Therefore, the angular data are relative. Presumably, the exact west direction is near the setting of 336.5 °.
The periodic length changes range from 26 cm to 34 cm; for the red curve with obviously the largest deviation from the west direction, the structure is a few centimeters shorter.
The periods change strongly with the orientation of the battery axis. They go from >1000 s at 330° to 200 s at 336.5°. (FB)

ostwind-diag07-001.jpg
Abb. 10-02-08: mittlere Geschwindigkeit der Längenänderung der Struktur.
Die  Raten und die Perioden sind etwa:
average rate of change in length of the structure.
The rates and periods are approximate:


Winkel /°
max. Geschwindigkeit
v0 / cm/s
Amplitude
s0 /cm
Periode
T = 2 pi s0/v0
/s
330.0 0.010 1.00 628
332.0 0.025 2.50 628
333.5 0.040 3.20 503
335.0 0.060 3.10 325
336.5 0.090 3.25 227
337.0 0.100*    
338.0 0.080 4.00 314
339.0 0.060*    
340.5 0.040*    
342.0 0.025*    
344.0 0.010*    

* an 337° gespiegelt  mirrored at 337°

20230202_121440-a_g.jpg
Abb. 10-02-09:  Innerhalb eines kleinen Winkelbereichs symmetrisch zur Haupthimmelsrichtung kann sich eine Struktur ausbilden. Mit zunehmender Winkelabweichung nimmt deren Länge ab. Außerhalb eines Grenzwinkels ist die Struktur nicht zu finden.
Übertragen auf den obigen Fall mit der AA-Batterie folgt:
Die Periode der Oszillationen nimmt mit der Winkelabweichung zu. Bei exakter Ausrichtung ist sie am kleinsten.
Within a small angular range symmetrical to the main celestial direction, a structure can form. With increasing angular deviation its length decreases. Outside of a limit angle, the structure cannot be found.
Transferred to the above case with the AA battery follows:
The period of the oscillations increases with the angular deviation. With exact alignment it is smallest.

  zur Erinnerung Abb.07-04
ostwind-diag08-001.jpg
Abb. 10-02-10: Der Rand der Struktur oszilliert in Ost-West-Richtung. Die Periodendauer hängt von der Ausrichtung der Batterieachse zur Haupthimmelsrichtung ab. Aufgetragen ist die maximale Geschwindigkeit bei unterschiedlichen Differenzwinkeln zu Ost-West auf einer relativen Skala (Abb. 10-27). Die Ost-West-Richtung war vermutlich bei 337° (gestrichelte Linie).
volle Symbole: gemessen, offene Symbole: symmetrisch zur gestrichelten Linie ergänzt.
Ergebnis: Je besser die Batterieachse parallel zur Hauptrichtung ausgerichtet ist, um so größer ist die maximale Geschwindigkeit und umso kleiner ist die Periode der Schwingung.

 The edge of the structure oscillates in the east-west direction. The period depends on the alignment of the battery axis with the main celestial direction. Plotted is the maximum velocity at different differential angles to east-west on a relative scale (Fig. 10-27). The east-west direction was probably at 337° (dashed line).
Full symbols: measured, open symbols: added symmetrically to the dashed line.

Result: The better the battery axis is aligned parallel to the main direction, the greater the maximum speed and the smaller the period of the oscillation.
(FB)






10.3 Stabmagnet
Bar magnet


Bei exakter Ausrichtung in die Haupthimmelsrichtungen ändert sich die Länge einer Struktur beim Pluspol
sägezahnförmig, d.h. periodisch mit einer Periode von Minuten.
Dabei entstehen in der Nähe des Pols laufend neue Elemente, die mit der Zeit anwachsen und aus dem Beobachtungsbereich herauswandern. So ist innerhalb von einem Meter jeweils eine Kette von mehreren dieser Elemente zu verfolgen. Im inneren Bereich sind deren Geschwindigkeit und Abstand klein, im Außenbereich jeweils größer. Das Verhalten ist ähnlich wie aufsteigende Gasblasen in einem Sektglas, die sich am gleichen Entstehungsort bilden. Die Blasen steigen auf und verschwinden oben, während unten neue entstehen.

With exact alignment in the main cardinal directions the length of a structure changes at the plus pole
sawtooth-shaped, i.e. periodically with a period of minutes.
Thereby, in the vicinity of the pole, new elements are continuously created, which grow with time and migrate out of the observation area. Thus, within one meter a chain of several of these elements can be followed. In the inner area their velocity and distance is small, in the outer area each is larger. The behavior is similar to rising gas bubbles in a champagne glass, which form at the same point of origin. The bubbles rise and disappear at the top, while new ones appear at the bottom.
 (FB)

20230312_165828_g.jpg
Abb. 10-03-00: Der Stabmagnet ist aus zwei Ferrit-Blöcken zusammengesetz und in einem Messinggehäuse eingeschlossen.
20230309_184020-a_g.jpg
Abb. 10-03-01: Der Nordpol (rot) zeigt nach Westen (links).
 The north pole (red) points to the west (left). (FB)
20230309_185235-a_g.jpg
Abb. 10-03-02: Der Nordpol (rot)  zeigt nach Norden (rechts).
The north pole (red) points to the north (right). (FB)
ostwind-diag05-001.jpg
Abb. 10-03-03: Bei exakter Ausrichtung in die Haupthimmelsrichtungen findet man bei Ost-West und Nord-Süd Ausrichtung ähnliche Kurvenverläufe.
Die Elemente sind von innen gekommen und nach außen gewandert.
Etwa alle 60 bis 90 Sekunden hat sich ein neues Element gebildet.
Im Nahbereich bis etwa 30 cm ist die Geschwindigkeit  mit rund 0,1 cm/s klein, danach steigt sie auf einen anderen (konstanten) Wert 0.5 cm/s t an.

When aligned exactly with the main cardinal directions, similar curves are found for east-west and north-south orientations.
The elements have come from the inside and migrated to the outside.
About every 60 to 90 seconds a new element has formed.
In the near range up to about 30 cm the velocity is small with about 0.1 cm/s, after that it increases to another (constant) value 0.5 cm/s t .

(FB)
20210829_183046-a_g.jpg
Abb. 10-03-04: aufsteigende Perlen in einem Sektglas. Die Länge der Spur auf dem Foto entspricht der Geschwindigkeit der Gasblase. Unten sind die Blasen klein und langsam, oben groß und schnell.
Unten sind die Abstände klein, oben groß.
Rising beads in a champagne glass. The length of the trace in the photo corresponds to the speed of the gas bubble. At the bottom the bubbles are small and slow, at the top large and fast.
The spacing is small at the bottom and large at the top. (FB)





10.4 Pyramide


20230312_115006_g.jpg
Abb. 10-04-01: Eine Pyramide aus Glas   A pyramid made of glass (FB)
20230311_181729_g.jpg
Abb. 10-04-02: Die Achse der Pyramide ist   West < -- Ost. ausgerichtet.
The axis of the pyramid is aligned west < -- east. (FB)
ostwind-diag09-001.jpg
Abb. 10-04-03: Die Periode der Schwingung liegt mit etwa 130 s im "üblichen" Bereich.
Allerdings wandert der Schwerpunkt der Schwingung mit der Zeit nach außen.
The period of the oscillation is in the "usual" range with about 130 s.
However, the center of the oscillation moves outward with time.
(FB)






10.5 Toroidspule und Ostwind

physik-neu-006.htm#physik-neu-06

toroidspule-test.htm
kuehlwasser-achtzehn-07.htm#kapitel-07






20230321_105045_g.jpg
Abb. 10-05-01: Schleife aus kupferdraht mit veränderlichem Abschlußwiderstand. links West, rechts Ost, der Zollstock zeigt die Meßstrecke an, mit der die Geometrie der Struktur bestimmt wird. (FB)
20230329_113416-c-002.jpg
Abb. 10-05-01a:
helix-vektorpotential-50-008_g.jpg
Abb. 10-05-01b:
helix-vektorpotential-50-010_g.jpg
Abb. 10-05-01c:



20230312_174006_g.jpg
Abb. 10-05-01d: Zwei Toroidspulen mit je 66 Windungen. Kupferdraht
Die beobachteten Strukturen traten im Westen (links) nur auf, wenn die Spulen wie auf dem Foto mit "Blickrichtung" nach Osten (rechts) aufgestellt waren.
Drehte man sie um, gab es auf der Westseite keine Serie von "Brennpunkten". Die waren dann auf der Ostseite zu finden.  D. h. die eine Seite der Spule hat eine konvergente Struktur, die andere eine divergente. Vermutlich hängt dieser Effekt mit der Ziehrichtung des Kupferdrahtes zusammen.

Two toroidal coils with 66 turns each. Copper wire
The observed structures appeared in the west (left) only if the coils were set up with "viewing direction" to the east (right) as in the photo.
If they were turned around, there was no series of "focal points" on the west side. These were then to be found on the east side.  I.e. one side of the coil has a convergent structure, the other a divergent one. Presumably, this effect is related to the drawing direction of the copper wire.
(FB)

20230312_174351_g.jpg
Abb. 10-05-02: Zwei Toroidspulen mit je 66 Windungen. Kupferdraht
Two toroidal coils with 66 turns each. Copper wire (FB)
20230312_174823_g.jpg
Abb. 10-05-03: rechts: Ost, links: West.  Der Zollstock liegt auf der Meßstrecke
Demo: Bei diesem großen Abstand wurde nicht gemessen.
nur innerhalb von 240 mm wurde die Lage der Strukturen beobachtet.
right: east, left: West.  The folding rule lies on the measured path
Demo: No measurement was made at this large distance.
only within 240 mm the position of the structures was observed. (FB)

20230312_175749_g.jpg
Abb. 10-05-04: Blick von oben auf die Anschlüsse. Der Windungssinn des Drahtes ist CW.
View of the connections from above. The winding sense of the wire is CW. (FB)
20230312_195741_g.jpg
Abb. 10-05-05: Die Anschlüsse sind nicht kurzgeschlossen.
 The connections are not short-circuited. (FB)
ostwind-diag10-001.jpg
Abb. 10-05-06: Vergleich mit zwei in Reihe geschalteten Sammellinsen.*
Es gibt mehrere besondere Orte d.h. spürbare "Kanten" von Objekten längs der Spulenachse.
Bei nur einer Spule liegt ein solcher Punkt bei 240 mm.
braun: Bei zwei Spulen in Reihe gibt es für jeden Abstand jeweils eine Serie Punkten, Bezeichnung:   Index = 1, 2, 3, 4, 5
blau: ("Bildweite"*) Für Index = 2 wurde eine ganze Serie bei unterschiedlichen Spulenabständen aufgenommen.

Comparison with two converging lenses connected in series.*
There are several special locations i.e. noticeable "edges" of objects along the coil axis.
With only one coil, one such point is at 240 mm.
brown: With two coils in a row, there is one series of points for each distance, designation: Index = 1, 2, 3, 4, 5
blue: ("image width"*) For index = 2 a whole series was taken at different coil distances.

*Der Vergleich mit den Sammellinsen ist nur eine schlechte Hilfe.
The comparison with the collective lenses is only a poor help.
(FB)


ostwind-diag12-001.jpg
Abb. 10-05-07:  verbindet man die braunen Punkte in Abb. 10-05-06 mit einer vertikalen Linie, dann erhält man bei festem Spulenabstand die Positionen der Punktreihe mit fortlaufendem Index.
Beim Index = 1 sind also jeweils die innersten Punkte bei den unterschiedliche Abständen mit einer Linie verbunden und dann die zweiten  usw.
Die gemessenen Werte wurden auf die Länge des innersten Punktes normiert.
Es zeigt sich, daß Abstände mit einem ähnlichen Faktor nach außen hin anwachsen.

If you connect the brown points in Fig. 10-05-06 with a vertical line, then you get the positions of the row of points with consecutive index for a fixed coil distance.
Thus, at index = 1, the innermost points at the different distances are connected with a line and then the second and so on.
The measured values were normalized to the length of the innermost point.
It can be seen that distances increase with a similar factor towards the outside. (FB)






draht-ziehen-02-001_g.jpg
Abb. 10-05-08: Ziehrichung bei einem Draht. Draw direction of a wire.

aus kabel-eigenschaft.htm#kapitel-02-01
Abb. 02-01-02: Drahtziehen, schematisch
Ziehstein (grün) und Draht (gelb). Im Bereich der Verjüngung gibt es zusätzliche Reibung, die die Geschwindigkeit außen verringert. Nach dem Ziehen ist das Material am Rand stärker verformt als innen. Aus parallelen Ebenen unten werden oben solche mit parabelförmigen Querschnitten. Dort am Rand richten sie sich etwa wie die Schuppen auf einem Fisch aus. Dadurch läßt sie nachträglich die Ziehrichtung bestimmen.

Fig. 02-01-02: Wire drawing, schematic
Drawing die (green) and wire (yellow). In the area of the taper there is additional friction, which reduces the speed on the outside. After drawing, the material is more deformed at the edge than inside. Parallel planes at the bottom become those with parabolic cross-sections at the top. There at the edge, they align themselves roughly like the scales on a fish. This allows the drawing direction to be determined subsequently.
(FB)
20230313_170600_g.jpg
Abb. 10-05-09: Kupferdraht 2.6 mm,  Ziehrichtung: die Spitze ist der linke Anschluß
 Copper wire 2.6 mm, drawing direction: the tip is the left terminal  (FB)
20230313_170608_g.jpg
Abb. 10-05-10:  Leiterschleife und Zollstock auf der Meßstrecke, Blick von Ost nach West
Conductor loop and folding rule on the measuring section, view from east to west (FB)
20230313_171445_g.jpg
Abb. 10-05-11: mittlerer Durchmesser 11 cm average diameter 11 cm
(FB)
ostwind-diag13-001.jpg
Abb. 10-05-11:  Auch bei einer einfachen Kupferschleife gibt es eine Reihe von speziellen Orten.
Dabei hat die Ziehrichtung des Drahtes einen starken Einfluß. Die Spule hat eine A- und eine B-Seite.
A-Seite: Beim Blick auf die Spule zeigt die Spitze der Ziehrichtung eine CCW-Drehung an
B-Seite: entsprechend eine CCW-Drehung.
Achse der Spule ist in Ost-West-Richtung.
Wenn die Schleife so orientiert ist, daß die A-Seite nach Westen zeigt, dann gibt es die Struktur mit den charakteristischen Punkten auf der Westseite der Schleife.
Zeigt die A-Seite nach Osten, dann gibt es die Struktur auf der Ostseite. 
Es entsteht der Eindruck, daß die Form der Struktur auf der A-Seite konvergent und auf der B-Seite divergent ist.
Trägt man die charakteristischen Abstände jeweils gegen einen fortlaufen Index auf, dann ergeben sich Graden mit ähnlichen Steigungen, wobei die Kurven etwa um 10 cm in Richtung Westen verschoben sind.
Even with a simple copper loop, there are a number of special locations.
Here, the wire's drawing direction has a strong influence. The coil has an A- and a B-side.
A-side: when looking at the coil, the tip of the drawing direction indicates a CCW rotation
B-side: correspondingly a CCW rotation.
Axis of the coil is in east-west direction.
If the loop is oriented so that the A-side points to the west, then there is the structure with the characteristic points on the west side of the loop.
If the A side points to the east, then there is the structure on the east side.
The impression is that the shape of the structure is convergent on the A-side and divergent on the B-side.
If one plots the characteristic distances in each case against a continuous index, then straight lines with similar slopes are obtained, with the curves shifted about 10 cm toward the west.

(FB)






Was erzeugt die Wirbelstruktur?

What creates the vortex structure?


20230321_105045_g.jpg
Abb. 10-05-12: Durch die Spule fließt ein kleiner Gleichstrom von etwa 1 µA. Im Hintergrund ein Vorwiderstand 100 kOhm und das Meßgerät
 A small direct current of about 1 µA flows through the coil. In the background a series resistor 100 kOhm and the measuring device (FB)
20230321_110231_g.jpg
Abb. 10-05-13: links West (positiver Teil der Skala), rechts Ost (negativer Teil).
Ohne Gleichstrom ist das zu verfolgende Objekt (Wirbel) auf der rechten Seite etwa bei -240 mm.
Mit zunehmendem Strom wandert es nach links bis etwa + 400 mm.
Left West (positive part of the scale), right East (negative part)
Without direct current, the object to be tracked (vortex) is at about -240 mm on the right side.
With increasing current, it moves to the left to about + 400 mm. (FB)

20230321_110238_g.jpg
Abb. 10-05-14: Gleichspannungsquelle 10 V (mit Potentiometer einstellbar) und Spannungsteiler
100 000 : 1000
DC voltage source 10 V (adjustable), potentiometer and voltage divider 100 000 : 1000 (FB)
ostwind-diag14-001.jpg
Abb. 10-05-15: mit zunehmendem Gleichstrom wandert das Objekt (Wirbel) von Ost (unten) nach West (oben). Bei ungefähr 1,5 µA ist es im Zentrum der Spule.
Ergebnis:
  • Durch die Verformung beim Drahtziehen ist der Draht zu einem aktiven Körper geworden, in dem etwas fließt.
  • Daher gibt es um den Draht herum einen weiteren Fluß, der den Draht konzentrisch wie eine rotierende Walze umschließt.
  • Wenn der "Ostwind" in Achsenrichtung durch die Schleife geht, wechselwirkt er mit der Außenhaut dieser ringförmigen Walze.
  • Je nach Drehrichtung der Walze wird der "Ostwind" am Rande der Schleife mitgenommen oder abgebremst. Damit verkleinert bzw. vergrößert sich der Einfluß der Schleife für die Wirbelbildung.
  • Mit einem einstellbaren Gleichstrom läßt sich im Draht eine weitere Strömung (als Gegenströmung) erzeugen und damit die Wirkung durch die Verformung beim Drahtziehen kompensieren.
  • Bei einem Gleichstrom von 1,5 µA befindet sich das Objekt (Wirbel) genau in der Mitte der Schleife.
  • Das Objekt (Wirbel) wird durch einen ringförmigen Fluß erzeugt.

with increasing DC current, the object (vortex) moves from east (bottom) to west (top). At about 1.5 µA, it is at the center of the coil.
Result:
  •     Due to the deformation during wire drawing, the wire has become an active body in which something flows.
  •     Therefore, there is another flow around the wire, concentrically surrounding the wire like a rotating roller.
  •     When the "east wind" passes through the loop in the axial direction, it interacts with the outer skin of this ring-shaped roller.
  •     Depending on the direction of rotation of the roller, the "east wind" is entrained or decelerated at the edge of the loop. This reduces or increases the influence of the loop for vortex formation.
  •     With an adjustable direct current, a further flow can be generated in the wire (as a counterflow) and thus compensate for the effect caused by the deformation during wire drawing.
  •     With a direct current of 1.5 µA, the object (vortex) is located exactly in the middle of the loop.
  •     The object (vortex) is created by a ring-shaped flow.
helix-vektorpotential-07-002_g.jpg
Abb. 10-05-16: Eine Strömung in der grünen Schleife erzeugt eine schraubenförmige Strömung konzentrisch zum Draht.
A flow in the green loop creates a helical flow concentric to the wire.
siehe auch  maxwell-drei.htm#kapitel-03
Abb. 03-14:
schematisch, vereinfacht:  Anordnung der Torus-Strukturen bei einer Schleife oder Spule (FB)
20230321_171914_g.jpg
Abb. 10-05-17: Gegenprobe:  ein ausgeglühter Draht hat keine Spannungen mehr.
Ergebnis:  es gibt (fast) keine Wirbelstruktur beim Ostwind.
Cross-check: an annealed wire no longer has any stresses.
Result: there is (almost) no vortex structure in the east wind.
(FB)
20230321_173354_g.jpg
Abb. 10-05-18: zum Vergleich: ausgeglüht, verformt.
 for comparison: annealed, deformed. (FB)



Abdecken der Strömung mit anderen Körpern.

20230328_111536_g.jpg
Abb.10-05-19: Achse der Kupferschleife und des Kunststoffdrahtes : rechts Ost, links West
Der Kunststoffring verhindert, daß sich bei der Kupferschleife die übliche Struktur ausbildet.
Er lenkt den "Ostwind" um.
Axis of the copper loop and the plastic wire: right east, left west.
The plastic ring prevents the copper loop from forming the usual structure.
It deflects the "east wind". (FB)

20230328_111623_g.jpg
Abb.10-05-20: Kupferschleife und Kupferring (Dichtung aus der Ultrahochvakuum-Technik)
Der große Ring verhindert die Ausbildung der Struktur bei der Kupferschleife.
 Copper loop and copper ring (seal from ultra-high vacuum technology).
The large ring prevents the formation of the structure around the copper loop.  (FB)

20230328_111728_g.jpg
Abb.10-05-21: Andere Reihenfolge. Auch hier beeinflußt die Zusammenstellung beider die Ausbildung der üblichen Struktur.
Other order. Again, the composition of both influences the formation of the usual structure.
(FB)

20230328_111741-a_g.jpg
Abb.10-05-22: Blick von oben, rechts: Ost, links: West
View from above, right: East, left: West (FB)


Sonnenstrahlen


20230328_180408_g.jpg
Abb. 10-05-23: Tiefstehende Sonne aus nahezu West in Achsenrichtung der Drahtschleife. Die A-Seite zeigt in Richtung Sonne, dabei ist die Spitze der Ziehrichtung aus Sicht der Kamera beim hinteren Drahtende. Durch das Ziehen wurde der Draht zum aktiven Element und hat daher eine schraubenförmige Strömung um seine Achse.  Der Zollstock markiert die Position der ersten "Wirbelkreuzung".
Der von der Drahtschleife erzeugte Strömung und die "Strömung" aus Richtung Sonne überlagern sich.
Low sun from nearly west in axis direction of the wire loop. The A-side is pointing towards the sun, the peak of the drawing direction is at the rear end of the wire from the camera's point of view. By pulling, the wire became the active element and therefore has a helical flow around its axis.  The folding rule marks the position of the first "vortex crossing".
The flow generated by the wire loop and the "flow" from the direction of the sun overlap. (FB)

20230328_180420_g.jpg
Abb. 10-05-24: B-Seite in Richtung Sonne. Der Zollstock markiert die Position der ersten "Wirbelkreuzung". Deren Abstand zur Spule ist kleiner als bei der vorherigen Abbildung, d.h. sie bei dieser Anordnung nach innen verschoben.
Schlußfolgerung:
Der von der Drahtschleife erzeugte schraubenförmige Strömung und die "Strömung" aus Richtung Sonne überlagern sich entweder gegensinnig  oder gleichsinnig und die Position der Kreuzung ist dann nach außen bzw. nach innen verschoben.
Aus dieser Beobachtung könnte man den Umlaufsinn der schraubenförmigen Strömung beim aktiven Körper bestimmen.

B side in the direction of the sun. The folding rule marks the position of the first "vortex crossing". Its distance to the coil is smaller than in the previous figure, i.e. it is shifted inward in this arrangement.
Conclusion:
The helical flow generated by the wire loop and the "flow" from the direction of the sun overlap either in opposite directions or in the same direction and the position of the crossing is then shifted outward or inward, respectively.
From this observation, one could determine the direction of circulation of the helical flow at the active body.


  es fehlt noch die Bestimmung der Position, wenn die Schleife elektrisch kurzgeschlossen ist.




Wirbelstrukturen als Erklärung?
Vortex structures as explanation?



siehe         stroemung-wirbel.htm





Hindernisse mit Wirbeln in einer Strömung. Die Wirbel- und Wellen-Struktur ist nahezu ortsfest.

Obstacles with vortices in a flow. The vortex and wave structure is almost stationary.









10.6  Überlagerung von Wirbeln bei zwei Hindernissen
               Superposition of vortices with two obstacles

20230328_135636-b-001_g.jpg
Abb. 10-06-04: zwei Hindernisse (weiß), Wellenfronten (rot und blau) und die "Wirbelkreuzung" (gelb)
Two obstacles (white), wave fronts (red and blue) and the "vortex crossing" (yellow). (FB)
20230329_113416-c-001.jpg
Abb. 10-06-05: drei "Wirbelkreuzungen" sind gelb markiert
three "vortex crossings" are marked yellow (FB)


rautenmuster-a-001.jpg
Abb. 10-06-06: Schematisch: Zusammenhang zwischen Abstand der beiden Hindernisse und der Position der fünf benachbarten "Wirbelkreuzungen". Je größer die Breite des Tors ist, um so weiter größer wird der Abstand zwischen den Kreuzungspunkten.
Schematic: Relationship between the distance between the two obstacles and the position of the five neighboring "vortex intersections". The greater the width of the gate, the greater the distance between the crossing points.(FB)
ostwind-diag23-001.jpg
Abb. 10-06-07: Simulation
Berechnung der Positionen nach dem Schema in der vorherigen Abbildung.
Je größer die Breite des Tors ist, um so größer wird der Abstand zwischen den Kreuzungspunkten. Die Abstände lehmen linear zu.
Simulation
Calculation of positions according to the scheme in the previous figure.
The greater the width of the gate, the greater the distance between the crossing points. The distances increase linearly. (FB)






Zwei Kupferstäbe als Hindernisse
Two copper rods as obstacles

20230402_121937_g.jpg
Abb. 10-06-08: Zwei Kupferstäbe 8mm, 100 mm lang sind senkrecht so aufgestellt, daß die Fläche zwischen beiden in OW-Richtung zeigt.  Die Kamera blickt nach Osten.
Die Ziehrichtung zeigt bei beiden nach oben.
An diesen beiden Hindernissen entsteht in Westrichtung eine Wirbelstruktur wie sie etwa im Bild 10-06-06 zu sehen ist.
Two copper rods 8mm, 100 mm long are set up vertically so that the surface between them points in the OW direction.  The camera faces east.
The direction of drawing points upwards for both of them.
At these two obstacles a vortex structure is created in west direction as it can be seen in Abb.  10-06-06. (FB)

20230402_115816_g.jpg
Abb. 10-06-09: Mit dem in Richtung West ausgelegten Zollstock wurden die Positionen der "Wirbelkreuzungen" ermittelt.
With the folding rule laid out in the direction of the west, the positions of the "vortex crossings" were determined. (FB)
ostwind-diag21-001.jpg
Abb. 10-06-10: Ergebnis: Die Abhängigkeit zwischen Abstand der beiden Kupferstäbe und der Postitionen der "Wirbelkreuzungen" entspricht dem Diagramm in Abb. 10-06-07.
  • Das Verhalten ist wie bei Hindernissen in einer Strömung,
  • d.h. die Vermutung, daß der "Ostwind" strömt, ist damit bestätigt.
Result: The dependence between the distance of the two copper rods and the positions of the "vortex intersections" corresponds to the diagram in Fig. 10-06-07.
  •     The behavior is like obstacles in a flow,
  •     i.e. the assumption that the "east wind" is flowing is thus confirmed.




Zusätzliche Effekte bei Rotationen um die Längsachse der Hindernisse
Additional effects for rotations around the longitudinal axis of the obstacles

Die Kupferstäbe wurden beim Ziehen durch eine Düse mechanisch verformt und haben dadurch innere mechanische Spannungen in Achsenrichtung behalten. Es gibt daher Strukturen wie bei anderen aktiven Körpern.
siehe Abb. 10-05-08
The copper rods were mechanically deformed during drawing through a die and thus retained internal mechanical stresses in the axial direction. Therefore, there are structures like in other active bodies.
see Abb. 10-05-08


20230408_140030-a_g.jpg
Abb. 10-06-11: Bürsten in einer Autowaschanlage
Die beiden dunkelblauen Bürsten rotieren jeweils um eine vertikale Achse und säubern das Auto seitlich. Sie haben gegenläufige Drehrichtungen. Je nach Auslegung der Anlage erzeugen die Bürsten am Auto einen Schub vorwärts bzw. rückwärts.
Würden die beiden Bürsten gleichsinnig drehen, bekäme das Auto ein Drehmoment, auf der einen Seite einen Schub nach vorne und auf der anderen einen nach hinten.

Brushes in a car wash
The two dark blue brushes each rotate around a vertical axis and clean the car from the side. They have opposite directions of rotation. Depending on the design of the system, the brushes on the car generate a forward or backward thrust.
If the two brushes were to rotate in the same direction, the car would receive torque, a forward thrust on one side and a rearward thrust on the other.
 (FB)

20230408_115256_g.jpg
Abb. 10-06-12: Unterschiedliche Ziehrichtung:    (U-O)
links (Nord) nach unten,    rechts (Süden) nach oben.  
Different drawing direction:
left (north) down, right (south) up.  (FB)
20230408_115311_g.jpg
Abb. 10-06-13: Unterschiedliche Ziehrichtung: links nach oben, rechts nach unten(O-U)
Different drawing direction: left up, right down. (FB)
20230408_115321_g.jpg
Abb. 10-06-14: gleiche Ziehrichtung, beide zeigen nach oben   (O-O)
Same drawing direction, both pointing upwards (FB)
20230408_123607_g.jpg
Abb. 10-06-15:  gleiche Ziehrichtung, beide zeigen nach unten  (U-U)
Die beiden Kugelschreiber markieren die Postition: rot für (U-U) und  blau für (O-O)
Same drawing direction, both pointing downwards (U-U).
The two pens mark the position: red for (U-U) and blue for (O-O)
(FB)


Ergebnis:
Bei entgegengesetzter Orientierung beider Stäbe vergrößert oder verkleinert sich der Abstand der Kreuzung bezogen auf eine Mittelposition.
Bei den beiden gleichsinnigen Orientierungen gibt es eine Verlagerung zur Seite nach Norden bzw. nach Süden.

Result:
With both rods oriented in opposite directions, the distance of the intersection increases or decreases with respect to a center position.
With the two orientations in the same direction, there is a shift to the side to the north or to the south.




Position X  /cm
Position Y /cm
Schub/Drehung
Thrust/Turn
(U-O) -32
0
nach Westen
(O-U) -20
0
nach Osten
(O-O) -27
6
nach Norden
(U-U) -27
-6
nach Süden


Verglichen mit dem Beispiel der beiden Bürsten in der Autowaschanlage zeigen sich hier ähnliche Verhältnisse. Daher liegt der Schluß nahe, daß es bei diesen aktiven Elementen eine schraubenförmige Strömung um deren Längsachse gibt.

Compared with the example of the two brushes in the car wash, similar conditions can be seen here. Therefore, the conclusion is obvious that there is a helical flow around the longitudinal axis of these active elements.

ostwind-diag25-001.jpg
Abb. 10-06-15a: Mechanisches Modell für zwei Stäbe mit walzenförmiger Umströmung (Bürsten in der Autowaschanlage). Die hellblauen Pfeile zeigen die Richtung einer resultierenden Kraft im Zwischenraum an.
Mechanical model for two rods with cylindrical flow around them (brushes in the car wash). The light blue arrows indicate the direction of a resulting force in the interspace.(FB)





"Ostwind": Durchströmung durch unterschiedliche Materialien, Ablenkung
"East wind": flow through different materials, deflection


20230404_190757_g.jpg
Abb. 10-06-16: Anordnung: der Zollstock zeigt nach Westen, im Osten rechts die beiden Kupferstäbe.
  • Mit der "Strömung" aus der AA-Zelle links oben läßt sich die "Wirbelkreuzung" um viele Zentimeter seitlich verschieben bzw. ganz zerstören.
  • Gleiche Wirkung läßt sich auch mit einem schwachen Permanentmagnet erreichen. Bei starken Magneten ist die Struktur völlig zerstört.
  • Auch durch Wedeln mit einem Tuch oder einem Pappkarton  oder Blasen/Saugen mit Staubsauer läßt sich die Struktur  "wegblasen" bzw. zerstören.
  • Mit einem großflächigen Hindernis im Osten der Hindernisse läßt sich für eine Umströmung bzw. für eine Veränderung der Bedingungen sorgen, die die Ausbildung der Struktur unterbindet.

Jedoch nach wenigen Sekunden der Ruhe bildet sich die Struktur wieder neu.
Vermutlich lagern sich Edelgase in der Luft an die feinstofflichen Stukturen an.
Mit obigen Störaktionen lassen sich die Edelgasstrukuren vorübergehend verschieben oder auflösen, so daß sie für sensitive Personen dann nicht beobachtbar sind.
Nach der Wahrnehmung eines Aurasichtigen (Autor)  erfolgt die Neuaufbau schon innerhalb von  wenigen Sekunden.


Arrangement: the folding rule shows to the west, in the east right the two copper rods.

  •     With the "current" from the AA-cell left above, the "vortex-crossing" can be shifted laterally by many centimeters or destroyed completely.
  •     The same effect can be achieved with a weak permanent magnet. With strong magnets the structure is completely destroyed.
  •     The structure can also be "blown away" or destroyed by waving a cloth or a cardboard box or by blowing/sucking with vacuum cleaner.
  • A large-scale obstacle to the east of the obstacles can be used to create a flow around them or to change the conditions, which will prevent the formation of the structure.

However, after a few seconds of rest, the structure forms again.
Presumably noble gases in the air attach themselves to the subtle structures.
With above disturbing actions the noble gas structures can be shifted or dissolved temporarily, so that they are not observable for sensitive persons then.
According to the perception of an aura-sensitive person (author) the reconstruction takes place already within a few seconds. (FB)

20230404_191059_g.jpg
Abb. 10-06-17: Es gibt eine "Wirbelkreuzung" -->  der "Ostwind" geht durch Kupferblech hindurch.
There is a "vortex intersection" --> the "east wind" passes through copper sheet. (FB)
20230404_191134_g.jpg
Abb. 10-06-18: PVC-Platte, es gibt einen Speichereffekt:
Je nachdem, wie die  Platte gelagert wurde, ist die A-Seite oder die B-Seite für den "Ostwind" durchlässig. Dreht man bei einer durchlässigen Anordnung die Platte so, daß die vorher nach Osten zeigende Seite nun nach Westen zeigt, dauert es etwa 3 Minuten und die Platte wird in der neuen Richtung durchlässig und undurchlässig in der früheren.
PVC plate, there is a memory effect:
Depending on how the plate was stored, the A side or the B side is permeable to the "east wind". If you turn the plate in a permeable arrangement so that the side previously facing east now faces west, it takes about 3 minutes and the plate becomes permeable in the new direction and impermeable in the former.   (FB)

20230404_191420-a_g.jpg
Abb. 10-06-19: Frischhaltefolie, vertikal gespannt:
"Wirbelkreuzung"  nur schwach, auf jeden Fall verzögert (Minute)

Frischhaltefolie horizontal gespannt:   Kurz nach dem Aufstellen ist eine "Wirbelkreuzung" gut zu beobachten.





läßt sich das Rautenmuster   stören.









20230328_160918-a_g.jpg
Abb. 10-06-20: Zwei Dichtringe aus Kupfer für Ultrahochvakuum-Anlagen sind in einem Holzgestell seitlich verschiebbar angeordnet. Deren Abstand ist damit einstellbar.
Der weiße Zollstock zeigt nach Westen. Damit wird in dieser Richtung die Länge bis zur ersten "Wirbelkreuzung" gemessen.
Two sealing rings made of copper for ultrahigh-vacuum systems are arranged in a wooden frame so that they can be moved sideways. Their distance can thus be adjusted.
The white folding rule points to the west. This is used to measure the length to the first "vortex intersection" in this direction.  (FB)

20230328_113359-a_g.jpg
Abb. 10-06-21: Ringe mit der Nummer 4 und 5 jeweils die B-Seite (aktives Element, Spitze der Walzrichtung in Richtung Kamera)
Rings numbered 4 and 5 each the B side (active element, tip of the rolling direction towards the camera). (FB)
20230328_113009-a_g.jpg
Abb. 10-06-22: Abstand wenige Zentimeter
Distance few centimeters (FB)
20230328_113255_g.jpg
Abb. 10-06-23: Größerer Abstand.
extended distance (FB)


ostwind-diag20-001.jpg
Abb. 10-06-24: Mit zunehmendem Abstand der beiden Kupferringe voneinander nimmt die Entfernung bis zur ersten "Wirbelkreuzung" zu.
As the distance between the two copper rings increases, the distance to the first "vortex intersection" increases. (FB)
ostwind-diag19-001.jpg
Abb. 10-06-25: Maßstabsgerechte Darstellung, Blick von oben. Die Position der beiden Ringe ist symmetrisch zur horizontalen Mittellinie aufgetragen.
Mit zunehmendem Abstand der Ringe wächst die Entfernung bis zur "Wirbelkreuzung".
Die Richtung der Wellenfront ist bei kurzem Abstand etwas steiler als bei langem Abstand.
Scale representation, view from above. The position of the two rings is plotted symmetrically to the horizontal centerline.
As the distance between the rings increases, the distance to the "vortex intersection" increases.
The direction of the wave front is somewhat steeper at short distance than at long distance. (FB)






ostwind-diag10-001.jpg
Abb. 10-06-26:
aus stroemung.htm#kapitel-10-05  (diese Datei)
Abb. 10-05-06: Vergleich mit zwei in Reihe geschalteten Sammellinsen.*
Es gibt mehrere besondere Orte d.h. spürbare "Kanten" von Objekten längs der Spulenachse.
Bei nur einer Spule liegt ein solcher Punkt bei 240 mm.
braun: Bei zwei Spulen in Reihe gibt es für jeden Abstand jeweils eine Serie Punkten, Bezeichnung:   Index = 1, 2, 3, 4, 5
blau: ("Bildweite"*) Für Index = 2 wurde eine ganze Serie bei unterschiedlichen Spulenabständen aufgenommen.

Comparison with two converging lenses connected in series.*
There are several special locations i.e. noticeable "edges" of objects along the coil axis.
With only one coil, one such point is at 240 mm.
brown: With two coils in a row, there is one series of points for each distance, designation: Index = 1, 2, 3, 4, 5
blue: ("image width"*) For index = 2 a whole series was taken at different coil distances.

*Der Vergleich mit den Sammellinsen ist nur eine schlechte Hilfe.
The comparison with the collective lenses is only a poor help.
(FB)





ostwind-diag13-001.jpg
Abb. 10-06-27:
aus  stroemung.htm#kapitel-10-05  (diese Datei)
Abb. 10-05-11:  Auch bei einer einfachen Kupferschleife gibt es eine Reihe von speziellen Orten.
Dabei hat die Ziehrichtung des Drahtes einen starken Einfluß. Die Spule hat eine A- und eine B-Seite.
A-Seite: Beim Blick auf die Spule zeigt die Spitze der Ziehrichtung eine CCW-Drehung an
B-Seite: entsprechend eine CCW-Drehung.
Achse der Spule ist in Ost-West-Richtung.
Wenn die Schleife so orientiert ist, daß die A-Seite nach Westen zeigt, dann gibt es die Struktur mit den charakteristischen Punkten auf der Westseite der Schleife.
Zeigt die A-Seite nach Osten, dann gibt es die Struktur auf der Ostseite. 
Es entsteht der Eindruck, daß die Form der Struktur auf der A-Seite konvergent und auf der B-Seite divergent ist.
Trägt man die charakteristischen Abstände jeweils gegen einen fortlaufen Index auf, dann ergeben sich Graden mit ähnlichen Steigungen, wobei die Kurven etwa um 10 cm in Richtung Westen verschoben sind.
Even with a simple copper loop, there are a number of special locations.
Here, the wire's drawing direction has a strong influence. The coil has an A- and a B-side.
A-side: when looking at the coil, the tip of the drawing direction indicates a CCW rotation
B-side: correspondingly a CCW rotation.
Axis of the coil is in east-west direction.
If the loop is oriented so that the A-side points to the west, then there is the structure with the characteristic points on the west side of the loop.
If the A side points to the east, then there is the structure on the east side.
The impression is that the shape of the structure is convergent on the A-side and divergent on the B-side.
If one plots the characteristic distances in each case against a continuous index, then straight lines with similar slopes are obtained, with the curves shifted about 10 cm toward the west.

(FB)






Maße einer Struktur bei Hindernissen als Meßgerät für die Stärke des "Ostwindes"
Dimensions of a structure at obstacles as a measuring device for the strength of the "east wind".


Der "Ostwind" ist in der Nähe von einem Eisenzaun  oder Haus schwächer.
The "east wind" is weaker near an iron fence or house.


20230329_103121_g.jpg
Abb. 10-06-28: Die beiden Ringe sind auf einem Holzbrett mit festem Abstand montiert und können so als Meßgerät für die "Intensität" (Geschwindigkeit) vom "Ostwind" genutzt werden. Man richtet das Gestell dabei so aus, daß die dünne Latte in Richtung Westen zeigt. Im ungestörten Fall ist die erste "Wirbelkreuzung" etwas hinter dem Ende der Latte. Bei störenden Einflüssen verkürzt sich dieser Abstand.
The two rings are mounted on a wooden board with a fixed distance and can thus be used as a measuring device for the "intensity" (speed) of the "east wind". One aligns the rack in such a way that the thin lath points in the direction of the west. In the undisturbed case, the first "vortex crossing" is slightly behind the end of the batten. In the case of disturbing influences, this distance is shortened. (FB) 
20230331_130201-a_g.jpg
Abb. 10-06-29: Blick nach Osten. Im Schatten dieses Metallgitterzaunes  (verzinkter Stahl) ist der Abstand zwischen dem Brett und der ersten "Wirbelkreuzung" nicht 55 cm sondern etwa 10% kleiner.
Der Einfluß des Zauns reicht in abgeschwächter Form bis über 10 m hinaus. Auch im "Schatten" eines Wohnhaus ist der Abstand kleiner.
View to the east. In the shadow of this metal fence (galvanized steel) the distance between the board and the first "vortex crossing" is not 55 cm but about 10% smaller.
The influence of the fence extends in a weakened form beyond 10 m. The distance is also smaller in the "shadow" of a residential building. (FB)








11. N-Strahlen und Einfluß auf Sinne und Nerven beim Menschen
  N-rays and influence on senses and nerves in humans


n-strahlen.htm
            n-strahlung.htm



/Jörgensen 1990/ Seite 229-230
L. Jörgenson   Ein Überblick über die Grauzone in der Wissenschaft. WDB-Verlag Berlin (1990) ISBN 3-9801452-0-2
                               Zitate siehe   n-strahlung.htm#kapitel-05
"
8.5.1. N-Strahlen als Informationsquelle über den Körperzustand

Daß durch Pflanzen und Tiere N-Strahlen ausgesandt werden, haben wir schon erwähnt. Die N-Aktivität ist nicht dabei daran gebunden, daß das Tier lebt, sondern man kann sie auch bei mumifizierten toten Fröschen beobachten. (53) Bei tierischen Organismen sind in erster Linie die Nerven N-Strahler, ihr Verlauf läßt sich mit dem Floureszenzschirm von Broca abtasten (58). Die Muskeln sind in zweiter Linie N-Strahler. (54) Durch die Aktivität von Muskeln und Nerven wird ihre N-Aktivität erhöht. Lahme Nerven senden so z.B. nur sehr wenig Strahlung ab. (56)
Die Aktivität scheint durch die biochemischen Reaktionen im Körper verursacht zu sein. So erhöht z.B. die Coagulation des Blutes die Phosphoreszenz, ebenso tun das Enzymreaktionen.(57)
Eine Einwirkung von Medikamenten und Betäubungsmitteln läßt sich ebenfalls über die N-Strahlung des Gehirns und Rückenmarks verfolgen. So bringt z. B. Chloroform erst eine kräftige Erhöhung der N-Strahlung hervor, die später von einer N1-Ausstrahlung abgelöst wird. (57)
Aufgrund seiner Forschung am Herzmuskel versuchte Charpentier zu verallgemeinern, daß eine Aktivation der Nerven mit N-Ausstrahlung verknüpft ist, eine Inhibition jedoch mit N1. (59)
Jedoch ließ sich diese These bei der Erregung gewöhnlicher motorischer Nerven nicht aufrechterhalten, dort kann auch eine Erregung der hemmenden Nerven N-Strahlung verursachen. (60)

8.5.2. N-Strahlen und Sensibilität
Da die Objektivierung der N-Strahlen durch Bordier ein offensichtlicher Mißerfolg war, wurde die Helligkeitssteigerungen des Schirmes bald dadurch erklärt, daß durch die N-Strahlen, die vom CaS-Schirm gespeichert und abgestrahlt wurden, die Sensibilität der Sinne gesteigert wurde, durch die N1-Strahlen jedoch herabgesetzt. (61) Das gilt für alle Sinne, den Gesichts-, den Geruchs-und den Gehörsinn.
Für den Gesichtssinn stellte Charpentier fest, daß man die Verstärkung der Floureszenz auch erreichen konnte, wenn man die Zone am Schädel mit N-Strahlen beschickt, wo die optischen Informationen des Auges verarbeitet werden. Legt man auf den 7. Nackenwirbel eine Platte aus Kupfer und schickt per Draht N-Strahlen darauf, so kann man eine Erweiterung der Pupillen beobachten. (62)
Den Gehörsinn kann man analog zu oben verstärken, indem man N-Strahlen 7 cm oberhalb des Ohrlochs hinleitet. Leise Schallquellen in größerem Abstand werden dann auf einmal etwas lauter. (64)
Den Geruchssinn kann man verstärken, wenn man einen N-Strahler zusätzlich vor die Nase hält. (63)
Der Geschmack wird ebenfalls verstärkt, wenn man der Zunge, die mit einem Stoff stimuliert wird, einen N-Strahler nähert.
(65) In den beiden letzten Fällen kann man ebenfalls die Erhöhung der Sensibilität auch erreichen, indem man die entsprechenden Schädelstellen mit N-Strahlen reizt.
Bei allen Sinnen kann man in analoger Weise die Empfindlichkeit erniedrigen, wenn man statt mit N mit N1 bestrahlt. (65)
Bohn erklärte aufgrund dieser Beobachtung die Tatsache, daß bestimmte Lebewesen wie hediste diversicolor* sehr lichtempfindlich werden, wenn sie vom Süßwasser ins N-durchsichtige Salzwasser kommen. (66) " 
*(Schillernder Seeringelwurm)

8.5.1.N-rays as a source of information about the body condition
We have already mentioned that N-rays are emitted by plants and animals. The N-activity is not thereby bound to the fact that the animal lives, but one can observe it also with mummified dead frogs. (53) In animal organisms, the nerves are primarily N-emitters, and their course can be traced with Broca's fluorescent screen (58). Muscles are N-emitters in the second place. (54) The activity of muscles and nerves increases their N activity. For example, lame nerves emit very little radiation. (56)
The activity seems to be caused by the biochemical reactions in the body. For example, coagulation of the blood increases phosphorescence, and so do enzyme reactions.(57)
An effect of drugs and anesthetics can also be traced by the N-radiation of the brain and spinal cord. For example, chloroform first causes a strong increase of N-radiation, which is later replaced by an N1-radiation. (57)
Based on his research on the heart muscle, Charpentier tried to generalize that activation of nerves is associated with N-radiation, but inhibition is associated with N1. (59)
However, this thesis could not be maintained in the excitation of ordinary motor nerves; there, excitation of inhibitory nerves can also cause N-radiation. (60)

8.5.2 N-rays and sensibility
Since the objectification of N-rays by Bordier was an obvious failure, the brightness increases of the screen were soon explained by the fact that the sensibility of the senses was increased by the N-rays stored and emitted by the CaS screen, but decreased by the N1-rays. (61) This is true for all senses, the sense of sight, the sense of smell and the sense of hearing.
For the sense of sight, Charpentier found that the enhancement of fluorescence could also be achieved by applying N-rays to the zone on the skull where the optical information of the eye is processed. By placing a copper plate on the 7th nuchal vertebra and sending N-rays on it by wire, one can observe a dilation of the pupils.
can be observed. (62)
The sense of hearing can be strengthened analogously to above by directing N-rays 7 cm above the ear hole. Quiet sound sources at a greater distance then suddenly become somewhat louder. (64)
The sense of smell can be amplified by holding an additional N-beam in front of the nose. (63)
Taste is also enhanced if an N-emitters is held close to the tongue, which is stimulated with a substance.
(65) In the last two cases, the increase of sensitivity can also be achieved by stimulating the corresponding parts of the skull with N-rays.
With all senses one can lower the sensitivity in an analogous way if one irradiates with N1 instead of N. (65)
Bohn explained on the basis of this observation the fact that certain living beings like hediste diversicolor* become very sensitive to light when they come from fresh water into N-transparent salt water. (66) "

Aigustix Charpentier  C.R. hebd. 1904   T138(1904)
https://www.biodiversitylibrary.org/item/28476#page/295/mode/1up
Seite 271
» L'organisme émettant des radiations conduites, celles-ci doivent sans doute aussi agir sur l'organisme. On a, de plirs, des moyens faciles de les produire avec une certaine intensité, lesquels feront l'objet d'une Note spéciale. En tout cas, si l’on relie par un fil de cuivre, à une forte source de rayons N, une petite plaque de cuivre, celle-ci devient une source secondaire, pouvant agir soit au contact, soit à distance par rayonnement (avec réflexion et réfraction éventuelles des rayons émis).
» Une telle source étant placée dans la région précédente produit les mêmes phénomènes, y compris l'excitation visuelle directe, qui peut devenir alors nettement appréciable.
» J'ajouterai qu'il y a, dans la même région du crâne, production de réactions pupillaires diverses, entre autres un rétrécissement constant quand le faisceau actif est orienté dans une direction déterminée, qui, prolongée en profondeur, paraît passer par les centres ganglionnaires optiques (tubercules quadrijumeaux, etc.).
» La source de radiations conduites agit d'une façon constante sur le centre cilio-spinal de la moelle. Lorsqu'on place la petite plaque de cuivre au-dessus de la septième vertèbre cervicale, laquelle est facile à trouver sur le vivant, il y a une dilatation pupillaire variant de 0,5 mm à 1 mm, et quelquefois plus, suivant les sujets et suivant la source.


übersetzt
"Da der Körper leitungsgebundene Strahlung aussendet, muss diese zweifellos auch auf den Körper einwirken. Außerdem gibt es einfache Möglichkeiten, sie mit einer bestimmten Intensität zu erzeugen, die in einer besonderen Anmerkung behandelt werden. Wenn man eine kleine Kupferplatte über einen Kupferdraht mit einer starken N-Strahlenquelle verbindet, wird diese zu einer sekundären Quelle, die entweder durch Kontakt oder durch Strahlung (mit eventueller Reflexion und Brechung der ausgesandten Strahlen) aus der Ferne wirken kann.
"Eine solche Quelle, die in der vorherigen Region platziert wird, erzeugt die gleichen Phänomene, einschließlich der direkten visuellen Erregung, die dann deutlich spürbar werden kann.
"Ich möchte hinzufügen, dass in derselben Schädelregion verschiedene Pupillenreaktionen auftreten, darunter eine konstante Verengung, wenn der aktive Strahl in eine bestimmte Richtung gerichtet ist, die in die Tiefe reicht und durch die optischen Ganglienzentren (Vierhügelknollen usw.) zu verlaufen scheint.
"Die Quelle der geleiteten Strahlung wirkt in konstanter Weise auf das cilio-spinale Zentrum des Rückenmarks. Wenn man die kleine Kupferplatte über dem siebten Halswirbel platziert, der am lebenden Menschen leicht zu finden ist, kommt es zu einer Pupillenerweiterung, die je nach Person und Quelle zwischen 0,5 mm und 1 mm und manchmal auch mehr schwankt.

"The organism emitting conducted radiations, these must undoubtedly also act on the organism. There are, moreover, easy ways of producing them with a certain intensity, which will be the subject of a special Note. In any case, if a small copper plate is connected to a strong source of N rays by a copper wire, it becomes a secondary source that can act either on contact or at a distance by radiation (with possible reflection and refraction of the emitted rays).
"Such a source being placed in the preceding region produces the same phenomena, including direct visual excitation, which can then become clearly appreciable.
"I will add that there is, in the same region of the skull, production of various pupillary reactions, among others a constant narrowing when the active beam is oriented in a determined direction, which, extended in depth, seems to pass through the optic ganglion centers (quadrijunal tubercles, etc.).
"The source of conducted radiation acts in a constant way on the cilio-spinal center of the medulla. When the small copper plate is placed above the seventh cervical vertebra, which is easy to find on the living person, there is a pupillary dilatation varying from 0.5 mm to 1 mm, and sometimes more, depending on the subject and the source.


Einfluß auf die Pupillen
Nimmt man statt N-Strahlung eine einfache LED-Taschenlampe, so läßt sich ebenfalls eine Pupillenerweiterung erreichen.
Der Autor war Proband. Aussage des Akteurs, der die eingeschaltete Taschenlampe im zeitlichen Wechsel auf das Ende des Seils gerichtet hat: " Es dauert einige Sekunden, bis sich eine Erweiterung der Pupillen einstellt.

Die Fortleitung der Strahlen von der Taschenlampe erfolgt nicht über einen Kupferdraht sondern über ein geflochtenes Seil aus Naturfasern.    faser-seil.htm#kapitel-02    fortleitung.htm

Influence on the pupils:
If a simple LED flashlight is used instead of N-radiation, pupil dilation can also be achieved.
The author was a test person. Statement of the actor, who directed the switched on flashlight at the end of the rope in time change: " It takes some seconds until a dilation of the pupils occurs.

The transmission of the rays from the flashlight is not done by a copper wire but by a braided rope made of natural fibers. 


dsco8269_g.jpg
Abb. 11-01: Seil für die Fortleitung der Strahlen einer LED-Taschenlampe.
    Rope for the propagation of the rays of a LED flashlight.  fortleitung.htm
aus faser-seil.htm#kapitel-02
Abb. 02-02: Es wird ein kurzes Stück des Seils angeleuchtet.
A short piece of the rope is illuminated. (FB)
20230307_084140_g.jpg
Abb. 11-01: Weiterleitung der Strahlung einer LED-Taschenlampe über ein Seil auf eine Kupferplatte. Wenn die Kupferplatte hinter dem Kopf des Probanden in der Nähe des siebten Halswirbels gehalten wurde, erzeugte die Strahlung der LED-Taschenlampe beim Probanden eine Erweiterung der Pupillen.
 Transmission of radiation from an LED flashlight via a rope to a copper plate. When the copper plate was held behind the subject's head near the seventh cervical vertebra, the radiation from the LED flashlight caused the subject's pupils to dilate. (FB)





12. Regenbogenfarben, Sonnenschein
Rainbow colors

/Reichenbach 1854/
Seite 679
§1322. Noch habe ich einen Versuch gemacht, die Wirkung farbiger Papiere in vollem Sonnenlichte zu prüfen. Der Frau Baronin von Augustiii gab ich drei Röhren von Papier, aus einem gewöhnlichen Bogen gefärbten Papiers zusammengerollt und gebunden in die Hände, eine rothgelbe, eine grüne und eine blaue, und ließ sie eine nach der andern so in den Sonnenschein halten, daß die Hand selbst im Schatten blieb. Eine weiße Papierrolle war im Sonnenschein kühl geworden, wie ein Holz - oder Glasstab. Die rothe Rolle aber gab ihr lauwarm und so widrig, daß ihr beinahe übel dabei geworden wäre. Die Grüne fand sie nicht lau, erträglicher, aber mit einer eigenen unangenehmen Widrigkeit angethan. Die Blaue gewährte ihr Kühle und Erholung. — Einen zweiten Versuch ordnete ich mit Frl. Wilhelmine Glaser an. Sie fand die rothe Rolle im Sonnenscheine Wärme geben, mit Gruseln den Arm hinauf. Gelb erschien ihr nur laulich,»grün kühlig, blau kalt und angenehm. — Frl. Zinkel gab ich mehr solche Papierrollen in die Hand; sie erzeugten ihr im Sonnenschein,
in der linken Hand:
Roth . . . .     warm,
Brandgelb . .  lau,
Gelb ....        laulich,
Grün ....       peinlich widrige Empfindungen,
Himmelblau . .kühlig, behaglich,
Dunkelblau . .kühl,
Mittelblau . . kühl, sehr angenehm,
Beilblau . . . schwächer kühl und minder angenehm.
Diese Ordnung der Gefühle vom gefärbten Papiere war demnach nicht merklich anders, als die vom Spectrum.

§1323. Einen Bogen blauen Papiers breitete ich der Frau von Rivol, Hrn. Leopolder  und seiner Tochter Martha im Schatten meines Arbeitszimmers aus, und ließ es sie abwechslungsweise bald mit dem linken, bald mit dem rechten Auge betrachten, während das andere jedesmal geschlossen wurde. Alle waren verwundert zu gewahren, daß der Anblick verschieden auf ihre Augen wirkte, daß er angenehm war im linken Ange, unangenehm aber im rechten. Nun that ich dasselbe mit einem oraniengelben Bogen. Jetzt war das Ergebniß umgekehrt: der Anblick war unangenehm im linken Ange, angenehm im rechten. In allen diesen Fällen fühlten die Sensitiven noch, daß der angenehme Anblick im Ange zugleich klar und rein, der unangenehme trüb und undeutlich war.
Diese Beobachtung ließ ich wiederholen von Frau Heintl, von Littrow, von Hauers, zwei Schwestern Fräulein von Unckhrechtsberg, Zinkel, Hrn. Alexander Baumann Grafen Karl von Coronini, Ritter von Siemianovski, Klein, Richard Schule, Alois Zinkell, immer mit demselben Erfolge. — Bei Frl. Beyer war die Wirkung so stark, daß sie den Anblick der gleichnamigen Farbe gar nicht auszuhallen vermochte, indem ihr das Ange darüber verging und sie bald das Papier gar nicht mehr sah.

....
Seite 679
Diese Versuche liegen in der Mitte zwischen den Ergebnissen des Spectrums und zwischen den Wirkungen der Farben überhaupt auf Sensitive und dienen beiden zur Bestätigung und zum besseren Verständniß. Man ersieht aber aus ihnen, daß bei Beurtheilung der odischen Natur und Einwirkung verschiedener Stoffe auf den Menschen die Farbe bedeutend miteinwirkt, und daß folglich ihr überall Rechnung getragen werden muß.
§. 1325. Schließlich läßt sich dieß so zusammenfassen: — Die Farben sind überhaupt ein odischer Gegenstand. Sie wirken auf das sensitive Gefühl; und dieß nicht bloß im Spectrum als direktes Licht, sondern überhaupt im reflektirten Sonnenscheine, ja sogar im zerstreuten Lichte. Ihre Wirkungsweise ist qualitativ mit der im Spectrum des Sonnenlichts einerlei, quantitativ aber davon verschieden und geringer. Die blaue Hälfte des Farbenbildes wirkt odnegativ, die gelbe Hälfte odpositiv.
Ueberall, wo odische Gefühlswirkungen in Betracht kommen, muß die Farbe der sie erzeugenden Stoffe berücksichtigt und in Rechnung gestellt werden.

20230327_165800_g.jpg
Abb. 12-01:





Fortleitung von Wärme,   siehe auch  fortleitung.htm  maxwell-drei.htm

/reichenbach 1854/
Die Durchleitung des Mondscheinodes ist demnach klar.
§ 400. Die Wärme erzeugte odische Bewegungen, als ich der Frl. Maix einen Kupferdraht in die Linke gab, an dessen Ende eine Kupferplatte befestigt war, und ich nun ein erhitztes Biegeleisen, ebenfalls von Kupfer, so nahe als thunlich darüber hielt, ohne es jedoch zu berühren. Sofort legte ich es wirklich darauf und die Einwirkung auf die Hand wuchs bedeutend. In beiden Fällen strömte durch den Draht positives Od, indem die Wirkung in linker Hand lauwidrig sich aussprach.
§. 401. Friedrich Weidlich befand sich in der Dunkelkammer und hielt das gerade Ende des Eisendrahts in der Hand, dessen anderes, im Nebenzimmer befindliches Ende zur Schnecke aufgerollt war. Letztere legte ich auf ein Becken voll Kohlengluth. Sogleich empfand er odische Zuleitung in seiner Hand, die ihm lauwidrige ängstliche Bangigkeit herrorbrachte. So oft die Gluth angefacht wurde, meldete der Sensitive jedesmal eine Zunahme, eine Odwelle, die sich durch den Draht in seine Hand im andern Zimmer entlud.
§ 402. Ein andermal setzte ich dem Weidlich drei brennende Stearinkerzen unter die Drahtschnecke. Die Wirkung der Durchleitung bis auf seine Hand schilderte er kalt, nach und nach durch den ganzen Leib schauernd, gleichwohl untermengt mit lauwidriger Anwandlung und dadurch äußerst peinlich. So oft ich die Kerzenflamme entfernte, sanken diese Einwirkungen. Ihre polare Bedeutung werde ich an einem andern Orte zergliedern, hier davon nur soviel, daß
§. 403 Od aus dem Wärmequell (Thermod) sich an Metallen und zwar über lange Drahtstrecken fortleitet.



20230317_094901-a_g.jpg
Abb. 12-01a: Prisma und Linse im Sonnenlicht aus Kunstharz,
 für Demonstrationsversuche mit Mikrowellen.
 Prism and lens in sunlight made of synthetic resin,
 for demonstration experiments with microwaves. (FB)

20230317_101617-a_g.jpg
Abb. 12-02: Farbspektrum auf einem Stück A4 Papier, links und rechts davon gibt es Bereiche mit spürbaren Strukturen ( mit Holzstäbchen markiert). (FB)
20230317_101848_g.jpg
Abb. 12-03: Auf beiden Seiten sind die spürbaren Bereich markiert. Zwischen dem sichtbaren Teil und ihnen klafft eine Lücke von einigen Zentimetern. (FB)
20230316_090802_g.jpg
Abb. 12-04: Beleuchtet man ein Seil an einem Ende mit Sonnenlicht......
aaaaa 
fortleitung.htm a


20230316_090820_g.jpg
Abb. 12-05:   ..... ist dessen Wirkung am anderen Ende zu spüren (FB)
20230317_102257_g.jpg
Abb. 12-06:  Das Seilende wirkt hier als Tastelement, mit dem sich punktgenau spürbare Bereiche abtasten lassen.
20230317_102409_g.jpg
Abb. 12-07: Bis zu dieser Position nach außen reichen die Strukturen auf der blauen Seite.
20230317_102433_g.jpg
Abb. 12-08:  und bis hier auf der roten Seite
20230317_104214_g.jpg
Abb. 12-09: Auch mit einem Holzstab als Pointer läßt sich die spürbare Struktur abtasten.
20230317_111754_g.jpg
Abb. 12-10: Auch Stäbe aus Eisen, Glas oder Aluminium leiten die Strukturen "fort".
20230317_122357_g.jpg
ABb. 12-11: Mit zwei Stabmagneten läßt sich die Struktur verschieben ( grüne Seite: nach außen)
20230317_122457_g.jpg
Abb. 12-11:  rote Seite: nach innen.
20230317_122550_g.jpg
Abb. 12-12: Ein Permanentmagnet (Ferrit) an der Oberseite des Prismas ist auch in der Lage, die Struktur abzulenken.
20230317_122743_g.jpg
Abb. 12-13: Wurde der Permanentmagnet mit Wismut abgewischt, d.h. dessen spürbare Strukturen dadurch "abgesaugt", hat er keinen Einfluß auf die seitlichen Strukturen vom Lichtspektrums. Der Magnet ist somit  "wirkungslos", obwohl seine Feldstärke unverändert ist.





20230317_153313_g.jpg
Abb. 12-14: Eine Linse neben einem flachen Permanentmagneten, dessen Pole durch die roten Bleche jeweils abgedeckt sind. Mit dem Magneten lassen sich die Strukturen beim Lichtbündel verschieben.
Das Lichtbündel bleibt aber am Ort. (FB)
20230318_090015_g.jpg
Abb. 12-15: Lichtbündel in einer Schaumstoffplatte. Der grüne Pol zeigt zur Kamera, der rote zur Platte. Damit lassen sich die Strukturen um das Lichtbündel herum seitlich wegverschieben. (FB)
20230318_090024_g.jpg
Abb. 12-16: mit der roten Seite zur Kamera lassen sich die Strukturen heranziehen. (FB)









13. Vermischtes

13.1  Kupfer und Zink


20230330_100558_g.jpg
Abb. 13-01: zwei Kupferstäbe, der rechte mit Ziehrichtung nach unten, der linke nach oben, es gibt einen CW Wirbel mit Achse in Blickrichtung (hinein ins Papier) (FB)
20230330_100604_g.jpg
Abb. 13-02: elektrisch von beiden isoliert wird ein Zinkstab darüber gelegt, dessen Ziehrichtung ist nach rechts. CW Wirbel (FB)
20230330_100613_g.jpg
Abb. 13-03: ein Kupferstab und ein Zinkstab, Ziehrichtung CW
vom Kupfer geht ein Wirbel unter dem Zink hindurch in Richtung Kamera (FB)
20230330_100627-a_g.jpg
Abb. 13-04: Zwei Kupferstäbe, Ziehrichtung CW, Wirbel schräg nach unten (FB)
20230330_100642_g.jpg
Abb. 13-05: gleiche Ziehrichtung, Kupfer und Zink
die Strömung vom Zink überholt die vom Kupfer, macht insgesamt eine CCW Kurve (FB)
20230330_100650_g.jpg
Abb. 13-06: verdeckt, wirkt  ruhiger (FB)
20230330_100951_g.jpg
Abb. 13-07: zwei Kupferstäbe, Ziehrichtung entgegengesetzt, CW Wirbel in Blickrichtung (FB)
20230330_153206_g.jpg
Abb. 13-08: Zinkstab auf Kupferstab, Ziehrichtung Zink nach links, Kupfer nach oben
Es gibt spürbare Kanten (orange) bei 17 und 39 cm (FB)
20230330_153253_g.jpg
Abb. 13-09: zwei Kupferstäbe, es gibt spürbare Kanten (hellgrün) bei  9 cm und 24 cm
Bei Kupfer (orange) etwas kürzer als bei Zink. (FB)




13.2 Zieh- und Stanzrichtung


20230330_101231_g.jpg
Abb. 13-10: Zinkstab in Kupferring, Ziehrichtung nach Süden (FB)
20230330_101247_g.jpg
Abb. 13-11: Ziehrichtung nach Osten (FB)
20230330_101315_g.jpg
Abb. 13-12: Ziehrichtung nach Norden (FB)
20230330_120310_g.jpg
Abb. 13-13: Germaniumkristall, Ziehrichtung nach Norden (FB)
20230330_120334_g.jpg
Abb. 13-14: Germanium, Ziehrichtung nach Osten (FB)
20230330_125022_g.jpg
Abb. 13-15: Kupferring und vier Kupferscheiben mit Bohrung, Ziehrichtung nach oben,
in der Mitte ein gestanztes Kupferstück, Richtung nach oben (FB)
20230330_152615_g.jpg
Abb. 13-16: Kupferscheibe mit Bohrung, Ziehrichtung nach oben, Kupferstück, Stanzrichtung nach unten (FB)
20230330_151857_g.jpg
Abb. 13-17: Kupferring und gestanztes Kupferstück (Zierichtung nach unten)

Im ringförmigen Zwischenraum hat sich eine Ring-Strömung aufgebaut. ring-stroemung.htm
Entfernt man das Mittelstück, verschwindet diese. Die größere Ausdehnung der Struktur zeigt nach unten. Dreht man das Innenteil um - mit Ziehrichtung nach oben, dehnt sich die Struktur wie eine Pyramide nach oben aus.  (FB)


20240119_100410_g.jpg
Abb. 13-18: bei zwei Stücken im Innenraum gib es keine einheitlich Ringströmung. (FB)
20240119_100419_g.jpg
Abb. 13-19:  wie 3-17, mit umgekehrter Ziehrichtung,  jetzt geht die Struktur nach oben. (FB)
20240119_100515_g.jpg
Abb. 13-20:  das Innenteil hat die Ziehrichtung nach oben.
Es gibt einen sich nach oben öffnenden Zylinder, wie ein Kelch (FB)
20240119_100521_g.jpg
Abb. 13-21: innen sind  zwei Stücke mit Ziehrichtung nach oben. Struktur aus zwei Kelchen, die nach oben zeigen (FB)
20240119_100619_g.jpg
Abb. 13-22: drei Stücke mit Ziehrichtung nach oben, es gibt eine Struktur mit drei Teilen, die zunächst nach oben gehen und dann nach außen über den Ring wieder abfallen und von unten zurück in den Innenbereich kommen. (FB)
20240119_100633_g.jpg
Abb. 13-23: drei Stücke mit gleicher Ziehrichtung nach oben. die obere (im Bild) Hälfte der Struktur  geht über den Ringrand hinaus und fällt weiter in Blickrichtung der Kamera zur Rückseite des Rings.
Auch  die untere (im Bild) andere Hälfte übersteigt den Ring und geht auf die Rückseite. (FB)




20240119_100917_g.jpg
Abb. 13-24: Wurzel-Enden in der Mittel, es entsteht ein Trichter mit Abfluß nach unten (FB)
20240119_100944_g.jpg
Abb. 13-25: es gibt Struktur wie eine Rampe, die von rechts unten (4 Uhr) nach links oben (10 Uhr) abfällt. (FB)
20240119_101001_g.jpg
Abb. 13-26:  es gibt Struktur wie eine Rampe, die von rechts unten (4 Uhr) nach links oben (10 Uhr) steil ansteigt.

20240119_101155_g.jpg
Abb. 13-27: Struktur zeigt nach oben, wie ein Tornado (FB)
20240119_101210_g.jpg
Abb. 13-28: wirr, Verwirbelung in den Zwischenräumen (FB)
20240119_101222_g.jpg
Abb. 13-29: geordnet, wie ein Trichter mit Abfluß nach unten (FB)
20240119_101447_g.jpg
Abb. 13-30: Der Kupferring liegt auf der Unterlage, es gibt eine leicht kelchförmige Ringströmung um das Reagenzglas herum (FB)
20240119_101611_g.jpg
Abb. 13-31: der Kupferring ist oberhalb der Unterlage, das Reagenzglas reicht bis ganz nach unten.
Struktur als torusartige Ringströmung innerhalb vom Kupferring. (FB)
20240119_101933_g.jpg
Abb. 13-32: Kupferring ist tiefer, die ein wenig kelchartige Ringströmung ist etwas oberhalb der Ringebene. (FB)




Fortsetzung in 

ostwind.htm








Literatur:  b-literatur.htm

Home
www.biosensor-physik.de (c)  15.02.2022
-   27.01.2024 F.Balck


© BioSensor-Physik 2024 · Impressum